90min
Hamburger SV

Entscheidung bei HSV-Juwel Alidou gefallen

Jan Kupitz
Faride Alidou
Faride Alidou / Martin Rose/GettyImages
facebooktwitterreddit

Die Entscheidung ist gefallen: Faride Alidou wird seinen Vertrag beim Hamburger SV nicht verlängern.


Nach der Entwicklung der letzten Tage ist diese Nachricht keine Überraschung mehr: Laut Bild-Angaben hat Faride Alidou sich dazu entschieden, seinen im Sommer auslaufenden Vertrag beim HSV nicht zu verlängern und den Verein zu verlassen. In den kommenden Tagen soll die Entscheidung auch offiziell verkündet werden.

Im Rennen um den Dribbelkünstler sollen mittlerweile nur noch drei Vereine realistische Chancen auf eine Verpflichtung haben. Dazu zählt Eintracht Frankfurt, das von der Bild vor einigen Tagen als Favorit gehandelt wurde. Wer die anderen zwei Klubs sind, ist nicht bekannt.

Wie es nun weitergeht, ist offen. Laut Angaben des Boulevardblatts könnte es im Winter zu einem schnellen Verkauf kommen. Eine halbe Million Euro winkt den klammen Rothosen in diesem Fall - ob dieser Betrag den sportlichen Verlust im Aufstiegsrennen aufwiegt, darf jedoch bezweifelt werden.

HSV bei Alidou zu spät dran?

Dass Alidou den HSV verlässt, hat wohl auch damit zu tun, dass der Verein zu spät dran war. Die jüngsten Aussagen von Nachwuchs-Boss Horst Hrubesch will das Alidou-Lager offenbar nicht so stehen lassen.

Der 70-Jährige hatte bei Sky erklärt: "Wir haben zwischendrin schon versucht, den Vertrag zu verlängern. Wir waren nicht zu spät dran. Wir haben alles dafür getan, dass er bleibt."

Laut Bild will man auf der Spieler-Seite aber nichts von einem "offensiven Werben oder einer angeblichen HSV-Offerte" wissen.

facebooktwitterreddit