Faces of Football

Faces of Football: Kanada - ein Brief an die Nationalmannschaft

Kanada
Kanada / © Aaron Hooper
facebooktwitterreddit

Liebe kanadische Nationalmannschaft,

ich war zwölf Jahre alt, als ich mich in diese Mannschaft verliebte, und vor kurzem habt ihr einen Traum erfüllt, der für die meisten von uns Kanadiern unmöglich schien. 

Mein Name ist Aaron Hooper aus Ottawa, Kanada, und ich unterstütze die Teams der kanadischen Männer- und Frauennationalmannschaften seit 2006. Ich muss sagen, dass es für mich als Kind, das sich in den kanadischen Fußball verliebt hat, keine leichte Zeit war. Alle kanadischen Fans - und ich bin mir sicher, dass einige von euch Spielern (da wir in einem ähnlichen Alter sind) dazugehören - erinnern sich daran, dass es damals in Kanada keine Profifußballmannschaften gab. Es gab zwar Andeutungen, dass der Toronto FC im Jahr 2007 gegründet werden würde, aber das war schon damals eine große Sache. 

Ein kanadischer Fußballfan zu sein, war zu dieser Zeit in unserem Land, vor allem in der Mittelstufe, nicht gerade "cool". In der Mittelstufe und zu Beginn der Highschool wurden wir oft von Eishockeyspielern verspottet. Wir baten andere, mit uns zu trainieren und zu spielen, da wir davon träumten, dass der Fußball eines Tages auch nur einen Hauch von Popularität erlangen oder einfach nur respektiert werden könnte. 

Ich erinnere mich daran, wie ich in der High School mit Mannschaftskameraden zum Training morgens um 6:30 Uhr ging oder nach der Schule auf dem Spielfeld stand und sagte: "Man, stell dir vor, Kanada spielt bei einer Weltmeisterschaft... das wäre was... ich hoffe, ich könnte Teil dieses Teams sein..." Aber ich beendete das Gespräch immer mit "aber wer weiß, wann das passiert... wahrscheinlich, wenn wir Enkelkinder haben". 

Aber aus irgendeinem Grund glaubte ich in meinem Herzen daran. Ich habe daran geglaubt, dass die kanadische Herrenmannschaft zu meinen Lebzeiten an der Weltmeisterschaft teilnehmen würde. 

Seit der 1:8-Niederlage gegen Honduras vor ein paar Jahren dachten wir, dass dieser Tag vielleicht erst 2026 kommen würde, wenn Kanada die Weltmeisterschaft ausrichtet. Aber lasst mich euch sagen, dass ihr all unsere Träume übertroffen habt. Ihr habt ganz Kanada zum Glauben gebracht. Ihr habt jeden lebenslangen Fan und jeden früheren Träger des kanadischen Trikots stolz gemacht. Ihr habt Träume wahr werden lassen und viele neue Träume für all die jungen Fans geschaffen, die davon träumen, professionell zu spielen und nun auch davon träumen werden, an einer Weltmeisterschaft teilzunehmen. Aber dieses Mal nicht für das Geburtsland ihrer Eltern, sondern für unsere eigene Nationalmannschaft zu spielen - und tatsächlich einen Weg zu sehen und davon zu träumen, in den Top-Ligen Europas zu spielen, um an der Seite von Jonathan David, Alphonso Davies, Milan Borjan und Atiba Hutchinson zu spielen und es ihnen gleichzutun. 

Mit dieser Nationalmannschaft an der Weltmeisterschaft teilzunehmen, ist schon ein Traum, und selbst das Erreichen des Achtelfinales wäre schon ein Traum, und ich weiß, dass ihr Jungs und John Herdman (der eine Statue bekommen sollte) noch viel mehr im Sinn habt. Der Segen, den wir haben, ist, dass es keine Erwartungen, keinen Druck und keine Angst gibt. 

Ihr zeigt keine Angst auf dem Platz, und das ist gegen jeden Gegner offensichtlich. Das wusste ich sofort, als ihr in den Qualifikationsspielen gegen die USA, Mexiko und Honduras gespielt habt. Ihr habt uns alle zum Glauben gebracht.

Als ich zwölf Jahre alt war und mich in den kanadischen Fußball verliebte und an das Potenzial unseres Landes glaubte, aber für verrückt erklärt wurde, und jetzt zu sehen, wo wir stehen - das ist wirklich surreal.

Für alle von uns, die Tränen des Glücks und der Enttäuschung geweint haben, die sich abgerackert haben, die von diesem Moment geträumt haben, die geglaubt haben, als andere sagten, es sei unmöglich, und die geglaubt haben: Genießt den Traum. 

Ich bin sicher, ihr wisst das bereits, aber habt keine Angst und nehmt ein Spiel nach dem anderen. Und macht weiter, die kanadische Fußballkultur zu verändern und die Zukunft heller zu machen als die Vergangenheit. 

ALLEZ CANADA!

facebooktwitterreddit