90min

Europas Ausgabenkönige: Drei Bundesliga-Klubs in den Top 15

Philipp Geiger
Wechselte von Red Bull Salzburg zu RB Leipzig: Dominik Szoboszlai
Wechselte von Red Bull Salzburg zu RB Leipzig: Dominik Szoboszlai / Josef Bollwein/Getty Images
facebooktwitterreddit

Aufgrund der Corona-Pandemie und fehlenden Einnahmen gab es in den letzten Wochen auf dem Transfermarkt erwartungsgemäß wenig Bewegung. Viele europäische Klubs, darunter auch der FC Bayern München und Borussia Dortmund, haben im Winter-Transferfenster keine Neuzugänge verpflichtet. In den Top 15 der Ausgabenkönige finden sich allerdings drei andere Bundesliga-Klubs wieder.

Im deutschen Fußball-Oberhaus kann RB Leipzig die höchsten Transferausgaben vorweisen. Für den einzigen Neuzugang Dominik Szoboszlai von Red Bull Salzburg legten die Sachsen 20 Millionen Euro Ablöse auf den Tisch, was im europaweiten Ausgabenranking Platz vier bedeutet. Neben RB Leipzig nahmen mit Bayer 04 Leverkusen (Platz 11) und Borussia Mönchengladbach (Platz 13) zwei weitere Bundesliga-Klubs einen zweistelligen Millionenbetrag für neue Spieler in die Hand.

Den teuersten Transfer des Winters tätigte West Ham United mit der Verpflichtung von Brentford-Leihgabe Said Benrahma. Der Angreifer wurde für 23,1 Millionen Euro fest vom englischen Zweitligisten verpflichtet. Die Hammers dürfen sich in diesem Winter auch Europas Ausgabenkönig nennen. Auf Platz zwei folgt Ajax Amsterdam. Komplettiert wird das Treppchen durch Manchester United.

Europas Ausgabenkönige: Die Top 15 im Überblick


Quelle: www.transfermarkt.de

facebooktwitterreddit