Europa League

Angelino knackt Rangers-Bollwerk kurz vor Schluss: RB Leipzig gewinnt Halbfinal-Hinspiel

Simon Zimmermann
Angelino bejubelt seinen Siegtreffer
Angelino bejubelt seinen Siegtreffer / Maja Hitij/GettyImages
facebooktwitterreddit

RB Leipzig hat im heimischen Stadion das Rangers-Bollwerk kurz vor Schluss doch noch bezwungen. Im Europa-League-Halbfinale hat sich RB damit eine gute Ausgangsposition für den Finaleinzug verschafft. Die Roten Bullen dominierten zwar die Partie, kamen aber gegen tief stehende Schotten kaum zu guten Abschlüssen. Dank Angelinos Treffer reichte es aber doch noch für den Sieg. Der Spielbericht und die Netzreaktionen:


Tore:
1-0: Angelino (85. Minute)


RB Leipzig ging als klarer Favorit ins Europa-League-Halbfinale gegen die Glasgow Rangers. Der Tabellenzweite der schottischen Liga hatte im laufenden Wettbewerb aber bereits den BVB rausgeworfen. Vorsicht war also durchaus angebracht für die Jungs von Trainer Domenico Tedesco.

Zahlreiche Rangers-Fans hatten den Weg nach Leipzig angetreten. Am Spieltag war im Leipziger Stadtzentrum einiges los. Rund 7.000 Rangers-Anhänger wurden erwartet.

Im Vergleich zur Bundesliga-Pleite gegen Union Berlin rotierte Tedesco gleich sechs Mal - drei Wechsel waren notgedrungen. Simakan, Orban und Kampl fehlten gelb-gesperrt. Dazu kamen Henrichs, Olmo und Szoboszlai für Mukiele, Poulsen und Forsberg in die Anfangsformation.

Nullnummer gegen Rangers-Bollwerk in Hälfte eins

Die Gäste standen von Beginn an wie erwartet tief. Im 5-3-2 überließen die Rangers RB den Ball. Leipzig versuchte nach Ballverlust schnell zu pressen. In den ersten 15 Minuten konnte sich der Bundesligist aber keine nennenswerten Torchancen erspielen.

Es fehlte insgesamt in Durchgang eins an Präzision im letzten Drittel, wo es die Rangers gekonnt sehr eng machten. Auch die Strafraumbesetzung war bei den Hereingaben meist nicht optimal. Und so ging es ohne die ganz dicken Chancen torlos in die Kabine.

Kurz nach dem Seitenwechsel hatten die Rangers ihre erste Chance. Der Ex-Freiburger Kent setzte sich gegen Klostermann durch, sein Schuss aus leicht spitzem Winkel ging aber knapp am langen Pfosten vorbei.

Auf der Gegenseite war es Nkunku mit einer guten Gelegenheit. Leipzigs Topscorer schloss aus 17 Metern ab, Rangers-Keeper McGregor konnte den Schuss aber zur Seite abwehren.

Im Anschluss wurde Leipzig aber wieder zu ungenau und leistete sich häufig leichte Ballverluste.

Bis in der 70. Minute erneut Nkunku die Führung auf dem Fuß hatte. Der Franzose umkurvte McGregor, setzte die Kugel aber weit übers leere Tor.

Tedesco brachte 20 Minuten vor Schluss noch einmal frische Offensivkräfte. Szoboszlai und Olmo wichen Silva und Forsberg. Wirklich gefährlicher wurde es vor dem Rangers-Tor aber nicht.

Als sich fast alle schon auf ein torloses Remis eingestellt hatten, erlöste Angelino RB doch noch. Nach einem abgewehrten Eckball nahm sich der kleine Spanier ein Herz und zog mit seinem linken Fuß direkt ab - vorbei an McGregor zum Siegtreffer in der 85. Minute!


Alles zu RB Leipzig bei 90min:

Alle RBL-News
Alle Europa-League-News
Alle Transfer-News

facebooktwitterreddit