FC Schalke 04

Pro Neuzugang ein Abgang: Erster Wechselkandidat auf Schalke ausgemacht

Jan Kupitz
Peter Knäbel hat im Winter alle Hände voll zu tun
Peter Knäbel hat im Winter alle Hände voll zu tun / Christof Koepsel/GettyImages
facebooktwitterreddit

Der FC Schalke muss und will sich in der Winterpause verstärken, um den Klassenerhalt zu meistern. Bedingungen für Neuzugänge sind aber gleichzeitige Abgänge - einen ersten Abschiedskandidaten gibt es bereits.


Mit nur neun Punkten aus 15 Spielen ziert der S04 vor der WM-Pause das Tabellenende der Bundesliga. Sportvorstand Peter Knäbel machte daher deutlich, dass der Kader der Königsblauen im Winter aufgerüstet werden soll. "Es ist wichtig, dass wir uns Zeit nehmen, und dazu zählen dann auch Entscheidungen, wie wir unseren Kader gezielt verstärken können", so der Kaderplaner im Interview bei Sky.

Laut Angaben der WAZ gibt es allerdings eine Bedingung auf Schalke: Der Kader soll nicht vergrößert werden. Bedeutet, dass es für jeden Neuzugang auch einen Abgang geben muss.

Der erste Kandidat hierfür sei Kerim Calhanoglu, der den Verein im Winter auf Leihbasis verlassen könnte. Der Linksverteidiger kam in der Hinrunde kaum zum Einsatz (nur 60 Minuten bei den Profis) und hatte auf seiner Position sogar gegenüber dem gelernten Offensivspieler Tobias Mohr das Nachsehen.

Darüber hinaus plant man bei Königsblau Kontinuität. Die WAZ führt aus, dass der Verein verstärkt darauf bauen möchte, Winter-Neuzugänge "längerfristig" an sich binden zu können - sollte der Worst Case eintreten und am Saisonende der erneute Abstieg feststehen, möchte man einen erneuten "kompletten Kaderumbau" gerne vermeiden.

Das Transferbudget, das Knäbel und Co. im Winter zur Verfügung haben, soll aber bei unter vier Millionen Euro liegen. Trotz des sicheren Verkaufs von Amine Harit sind somit keine größeren Sprünge von S04 zu erwarten.


Alles zu S04 bei 90min:

facebooktwitterreddit