Erling Haaland

Haaland-Wechsel zu Man City hängt an zwei Personen

Jan Kupitz
Erling Haaland
Erling Haaland / Alex Grimm/GettyImages
facebooktwitterreddit

Der Transfer von Erling Haaland zu Manchester City rückt immer näher. Laut Angaben der Bild hängt der Deal im Grunde nur noch an Berater Mino Raiola und Vater Alf-Inge Haaland.


Die Ausstiegsklausel in Höhe von 75 Millionen Euro erlaubt es Haaland, sich im Sommer einem neuen Klub anzuschließen. Seit mehreren Wochen verdichten sich die Anzeichen, dass Manchester City der Abnehmer für den Superstar ist - Barça und Bayern München sind offenbar komplett raus aus dem Poker, Real Madrid fokussiert sich lieber auf Kylian Mbappé und hat mit Karim Benzema ohnehin einen Weltklasse-Neuner in seinem Team.

Die Bild berichtet, dass Pep Guardiola bereits grünes Licht für eine Verpflichtung des BVB-Stars gegeben hat. "Er will Haaland, und der will auch zu City", so das Boulevardblatt, das ausführt, dass Haaland die Skyblues und Superbrain Pep noch schwerer ausrechenbar machen soll.

Im Grunde hängt der Deal nur noch an zwei Personen, wenn man dem Bericht Glauben schenken darf: Mino Raiola und Alf-Inge Haaland. Die beiden verlangen dem Vernehmen nach eine Vermittlungsgebühr von 40 bzw. 30 Millionen Euro - zu viel für City, das den Deal erst abwickeln will, wenn das Duo seine Forderungen herunterfährt.

Wie 90min zudem erfahren hat, versucht der englische Topklub, die Ablöse für Haaland zu strecken, um die Summe nicht auf einen Schlag zahlen zu müssen. Der amtierende Premier-League-Meister möchte stattdessen einen Deal mit Dortmund abschließen, bei dem er etwas mehr als seine Ausstiegsklausel zahlt, aber die Kohle per Raten abstottern kann.


Alles rund um den BVB bei 90min:

Alle BVB-News
Alle Bundesliga-News
Alle Transfer-News

facebooktwitterreddit