BVB

Für den Klassiker: Haaland setzt sich über Ärzte-Empfehlung hinweg

Jan Kupitz
Erling Haaland ist wieder fit
Erling Haaland ist wieder fit / Martin Rose/GettyImages
facebooktwitterreddit

Das Blitz-Comeback gegen Wolfsburg zeigt, was für eine Maschine dieser Erling Haaland ist! Sogar die BVB-Ärzte hätten nicht mit einem Einsatz des Norwegers gerechnet.


Während hierzulande wochenlang über das vorzeitige Hinrunden-Aus des Erling Haaland berichtet wurde, arbeitete der Torjäger so hart an seinem Comeback, dass er schon im November auf den Platz zurückkehren konnte. Wie es sich für einen Spieler seiner Klasse gehört, traf Haaland gegen Wolfsburg nur wenige Minuten nach seiner Einwechslung zum 3:1-Endstand.

Laut Angaben der Bild hatte Dortmunds medizinische Abteilung eigentlich dafür gestimmt, dass Haaland frühestens (!) im Topspiel gegen den FC Bayern München als Joker auf der Bank Platz nehmen sollte. Stattdessen dürfte der 21-Jährige nach seinem erfolgreichen Testlauf gegen die Wölfe am kommenden Samstag in der Startelf stehen - und so lange wie möglich durchhalten. Ein Mentalitätsmonster, dieser Norweger.

Im Bericht heißt es, dass Haaland in der vergangenen Woche so lange und energisch drängelte, bis ihm schließlich erlaubt wurde, schon gegen Wolfsburg wieder im Kader zu stehen. Um das Risiko eines Rückschlags zu minimieren, wurde nach "nahezu jedem Lauf in der Reha, jeder Übung und jedem Sprint" mit Bildern der Computertomographie gecheckt, ob alles in Ordnung sei.

Selbst als der BVB am Montag einen trainingsfreien Tag hatte, legte Haaland eine Sonderschicht ein. Obwohl er schon während der Reha bis zu acht Stunden am Tag trainiert haben soll.

Das Bayern-Spiel will sich der Knipser auf keinen Fall entgehen lassen - und setzte sich dafür auch gegen die Empfehlung der Ärzte durch.

facebooktwitterreddit