90min
Eintracht Frankfurt

Ten Hag zu teuer für Frankfurt - Ajax-Coach nun zu Tottenham?

Yannik Möller
Erik ten Hag ist schon länger bei vielen Klubs ein Thema gewesen
Erik ten Hag ist schon länger bei vielen Klubs ein Thema gewesen / Soccrates Images/Getty Images
facebooktwitterreddit

Spätestens seit seiner Teilnahme im Champions-League-Halbfinale mit Ajax Amsterdam gehört Erik ten Hag bei vielen Klubs zu den am häufigsten genannten Trainer-Kandidaten. So auch bei Eintracht Frankfurt, für die er jedoch zu teuer zu sein scheint. Nun wird Tottenham Hotspur ein Thema.


Mit den bevorstehenden Abgängen von Adi Hütter und Fredi Bobic steht Eintracht Frankfurt noch immer ohne geregelte Nachfolger da. Es bleibt eine Suche, die - wenn möglich - bis zum nächsten Spieltag der Bundesliga in rund anderthalb Wochen ein Ende finden soll.

Für den Sportvorstand sollen Markus Krösche und Alexander Rosen in Frage kommen. Ein Posten, der vor allem im Hinblick auf einen neuen, noch zu wählenden Trainer schnellstmöglich besetzt werden sollte. Die Trainersuche ist noch offen. Oliver Frankenbach, Finanzvorstand des Klubs dazu (via Bild): "Da geht es darum, Interesse zu hinterlegen. Dann kann gerne unser neuer Sportvorstand übernehmen."

Adi Huetter
In Frankfurt muss Adi Hütter ersetzt werden / Pool/Getty Images

Bis zuletzt war auch Jesse Marsch ein Kandidat für die SGE. Seine Arbeit und die Art und Weise, wie er Fußball spielen lässt, hätte durchaus zur Eintracht passen können. Allerdings ist der Coach von RB Salzburg bereits bei RB Leipzig als Nagelsmann-Nachfolger untergekommen.

Ein weiterer Trainer, der mit Frankfurt in Verbindung gebracht wurde, ist Erik ten Hag. Seit mehreren Jahren leistet er bei Ajax Amsterdam sehr gute Arbeit, gekrönt mit dem spektakulären Durchmarsch in der Champions League vor zwei Jahren, wo sie nur kurz vor dem Finale scheiterten.

Erik ten Hag
Den Pokalsieg durfte Erik ten Hag zuletzt bereits feiern / BSR Agency/Getty Images

Allerdings scheint auch der Niederländer kein Thema mehr zu sein. Laut Bild ist er kein Teil der potenziellen Planung mehr, weil er schlichtweg zu teuer sei. Auch rund um die Nachfolger-Suchen in Leipzig oder bei Borussia Mönchengladbach fiel sein Name häufig. Doch auch durch die SGE-Absage dürfte ein Ajax-Verbleib, wie ihn sich viele Fans selbstredend erhoffen, aber nicht unbedingt wahrscheinlicher geworden sein.

Ten Hag als Wunschkandidat von Tottenham - direktes Treffen geplant

Denn jetzt ruft die Premier League. Eine Liga, die Spieler wie Trainer unglaublich reizt und eine sehr große Herausforderung bedeutet. In England ist mit Tottenham Hotspur ausgerechnet der Verein auf Trainersuche, der Ajax' Finalträume in der Königsklasse damals mit einer einzigartigen Aufholjagd im Rückspiel beendete. Jose Mourinho wurde vor Kurzem freigestellt, derzeit ist Ryan Mason als Interimstrainer im Amt.

Mason jedoch soll keine langfristige Lösung sein. Der 29-Jährige war bis zuletzt als Nachwuchskoordinator der Spurs tätig. Somit sucht Daniel Levy, Vorstandsvorsitzender von Tottenham, zur kommenden Saison einen neuen Trainer.

Daniel Levy
Spurs-Boss Daniel Levy scheint Erik ten Hag verpflichten zu wollen / Alex Burstow/Getty Images

Und an dieser Stelle kommt ten Hag ins Spiel. Sowohl der britische Telegraph, als auch der Evening Standard meldeten ihn als Wunschkandidat. Das war eigentlich Julian Nagelsmann, der jedoch zum FC Bayern wechselte.

Auch Transfer-Experte Fabrizio Romano twitterte, Tottenham plane ein Treffen mit ten Hag. Dieser sei auch bereit, Amsterdam am Ende der laufenden Saison zu verlassen. Diesen Abschied könnte er mit dem heimischen Double krönen - als neuer Pokalsieger stehen sie bereits fest, die Meisterschaft ist nur noch Formsache.

Allerdings: Noch sei nichts entschieden. Ein übriges Vertragsjahr würde zudem bedeuten, dass eine gewisse Ablösesumme fällig werden würden, sollte Ajax ihn aus Dankbarkeit nicht ablösefrei ziehen lassen. So wird es interessant sein zu sehen, wie ten Hag am Wochenende auf Nachfragen reagiert. Er kann den Meldungen eine direkte Absage erteilen, oder es deutet sehr viel auf seinen Abschied hin.

facebooktwitterreddit