Kritik an Harry Maguire nach Torjubel: "Es ist peinlich"

Tal Lior
Harry Maguires umstrittener Torjubel
Harry Maguires umstrittener Torjubel / Clive Rose/GettyImages
facebooktwitterreddit

England-Coach Gareth Southgate wurde zuletzt dafür kritisiert, dass er den erfahrenen formschwachen Spielern mehr Einsatzzeit als starken Neulingen gewährt. Ein Spieler, der trotz einer persönlich schlechten Saison weiterhin bei den 'Three Lions' eine wichtige Rolle spielt, ist Harry Maguire. Der 28-jährige Innenverteidiger erzielte beim gestrigen WM-Quali-Sieg gegen Albanien ein Tor und ließ sich dann zu einem Jubel hinreißen, der viele Experten und Fans verärgerte.


Maguire markierte schon in der neunten Spielminute die 1:0-Führung und jubelte daraufhin mit zugestopften Ohren, die als Antwort auf die auf ihn einprasselnde Kritik hindeuteten. Doch war ein Tor gegen Albanien wirklich genug, um sich für die schwachen letzten Monate im Dress von Manchester United zu revanchieren?

"Er denkt, er bringt die Kritiker zum Schweigen. Aber ich denke, es ist peinlich", sagte der legendäre ManUnited-Spieler Roy Keane nach dem 5:0-Sieg der Engländer bei ITV. "Er war in den letzten paar Monaten eine Schande für Manchester United. Er denkt, wenn er dort ein Tor schießt, bringt er seine Kritiker zum Schweigen. Peinlich."

Maguire sagte dazu nach dem Spiel lediglich: "Nein, es war gegen niemanden gerichtet. Ich bin der Kapitän von Manchester United. Natürlich werde ich kritisiert, wenn die Mannschaft nicht gut spielt, das erwarte ich auch, aber der Jubel war nicht an jemanden gerichtet."

Am Montag wird England das nächste WM-Quali-Spiel gegen San Marino bestreiten. In der Gruppe I kann der EM-Finalist in zwei Tagen auch mit einem Unentschieden den Gruppensieg sichern.

facebooktwitterreddit