Emotionaler S04-Abschied von Fraisl - hohes Ansehen im Team

Yannik Möller
Martin Fraisl mit Thomas Ouwejan
Martin Fraisl mit Thomas Ouwejan / Stuart Franklin/GettyImages
facebooktwitterreddit

Auch Martin Fraisl gehörte zu den Spielern, die Schalke 04 am Dienstag verabschiedete. Der Aufstiegs-Keeper verabschiedete sich mit emotionalen Worten von den Fans - intern hatte er ein hohes Ansehen im Team.


Bei keinem der zuletzt seitens Schalke verabschiedeten Spieler war die Diskrepanz zwischen Abgang und Rolle in der nun abgelaufenen Saison so groß, wie bei Martin Fraisl. Er war seit dem achten Spieltag die klare Nummer eins und damit der Aufstiegs-Keeper.

Trotzdem planen die Verantwortlichen nicht mit ihm für die Bundesliga. Ein Erkenntnis, die angesichts seines Einsatzes für den Klub zwar äußerst schade, im sportlichen Hinblick aber dennoch nachvollziehbar ist. Insbesondere in den letzten Spielen hatte er mehrfach gezeigt, weshalb er als zu fehlerbehaftet gilt.

Dennoch: Kaum ein Spieler dieser ohnehin schon sympathischen, erfolgreichen und auch zu Königsblau passenden Mannschaft hat so sehr wie er gezeigt, dass er den Verein und das Umfeld verstanden hat. Auch seine emotionalen Abschiedsworte unterstreichen das.

Fraisl mit emotionalen Abschiedsworten - Instagram-Post verdeutlicht Verständnis für Schalke

"Liebe Schalker", öffnete er am Mittwoch seinen Instagram-Post. "Ich bin letzten Sommer zu einem Verein gekommen, der, so ehrlich muss man sein, aufgrund der vorangegangen negativen Entwicklung am Abgrund stand."

"Nach einem durchwachsenen Saisonstart, wo alles daraufhin gedeutet hat, dass es mit dem direkten Wiederaufstieg wahrscheinlich nichts werden wird, haben wir es als Mannschaft geschafft, immer näher zusammenzurücken", führte er weiter aus. Dazu betonte er die "sehr, sehr spezielle Mentalität", die die Mannschaft nach und nach hat entwickeln können.

Das wurde auch von den Fans regelmäßig betont: Bei allen spielerischen Schwierigkeiten in dieser Spielzeit, war doch immer wieder zu merken, wie sehr jeder einzelne Spieler für den Klub und das Team als Einheit brennt. Eine wohltuende Abwechslung im Vergleich zum Vorjahr.

Martin Fraisl
Fraisl muss S04 den Rücken kehren / Joosep Martinson/GettyImages

So habe man "nicht 'nur'" den Aufstieg, sondern sogar die Meisterschaft erreicht. Allerdings stellte er darüber hinaus einen weiteren, ebenfalls sehr wichtigen Aspekt in den Vordergrund: Das Ansehen des Vereins.

Fraisl erklärte: "Durch die Art und Weise wie wir als Team füreinander eingestanden sind [...], haben wir diesem Club nicht nur seine Identität zurückgegeben, wir haben die Menschen die den FC Schalke 04 leben, wieder stolz werden lassen."

Dieser Erfolg werde ihn "auf ewig mit großer Freude zurückblicken lassen". Es bedeute ihm "definitiv weitaus mehr als der Meistertitel im Lebenslauf". Dazu bedankte er sich bei den Anhängern für die "unfassbare Saison" und wünschte ihnen eine "geile Comeback-Saison".

Er entschied sich, seinen Post mit folgenden Worten zu schließen: "Ich gehe als Spieler, aber bleibe als Fan. Glück auf, euer Martin." Versehen mit einem blauen und einem weißen Herzen.

Schon inmitten der Saison trat der Torhüter sehr differenziert, klug und wortgewandt auf. So ehrgeizig er auch war, so groß war sein Verständnis für Verein und Fans. Das spiegelt sich auch in seinen Abschiedsworten wieder. Einen solch stilvollen Abschied gab es auf Schalke schon sehr lange nicht mehr.

So verwundert es nicht, dass ihm die WAZ einen intern "hohen Stellenwert" attestiert. Danny Latza etwa bezeichnete ihn als "unglaublich ehrgeizigen Typ, der immer zu 100 Prozent motiviert ist und uns in dieser Saison ein guter Rückhalt war".

Innerhalb der Mannschaft sei er auch für seine "ehrliche, offene und kommunikative Art" geschätzt worden. Dass er sich auch in unruhigen Zeiten der vergangenen neun Monate gestellt hat, hat vielen Respekt abverlangt. Seine selbstkritische Art, kombiniert mit einem guten Gefühl für die Fans und ihr Empfinden, hat ihn in kurzer Zeit zum Wortführer werden lassen.


Alles zu S04 bei 90min:

facebooktwitterreddit