90min
FC Arsenal

Emile Smith Rowe: Neuer Vertrag und neue Rückennummer

Jan Kupitz
Emile Smith Rowe leibt bei Arsenal
Emile Smith Rowe leibt bei Arsenal / Shaun Botterill/Getty Images
facebooktwitterreddit

Alle Arsenal-Fans können aufatmen: Emile Smith Rowe hat beim FC Arsenal ein neues Arbeitspapier unterschrieben und sich bis 2026 an den Verein gebunden. Zudem erhält er eine neue Rückennummer.


Bereits im Alter von neun Jahren trat Smith Rowe dem FC Arsenal bei, in der vergangenen Saison schaffte er seinen Durchbruch beim Profiteam der Gunners. Mikel Arteta schenkte dem Eigengewächs immer häufiger das Vertrauen - der 20-Jährige zahlte es in Form von starken Leistungen zurück.

Smith Rowe soll in Zukunft zu einem Gesicht der Londoner werden, umso wichtiger war es, dass Arsenal den Spielmacher von einem langfristigen Verbleib überzeugen konnte. Neben einem neuen Vertrag bis 2026 erhält der Engländer zudem die magische Rückennummer zehn.

"Das ist ein weiterer wichtiger Schritt nach vorne für uns und wir sind alle sehr erfreut, dass Emile einen neuen langfristigen Vertrag unterschrieben hat", teilte Edu, Arsenal Technischer Direktor, mit. "Es ist großartig zu sehen, wie sich ein weiterer junger Spieler unserer Akademie entwickelt, um ein wichtiger Teil unserer ersten Mannschaft zu werden. Emile ist ein Spieler, der die Zukunft des Vereins repräsentiert, und deshalb haben wir ihm das Trikot mit der Nummer zehn gegeben. Wir haben Vertrauen in Emile und wir wissen, dass er das Potenzial hat, ein wunderbarer Spieler für viele Jahre zu sein."

"Wie wir alle in der letzten Saison gesehen haben, ist Emile ein intelligenter Spieler mit hervorragenden Fähigkeiten. Sein außergewöhnliches Spielverständnis hat ihn bereits zu einem Schlüsselspieler für uns gemacht. Auch seine Einstellung und Lernbereitschaft waren sehr beeindruckend", schwärmte Arsenal-Coach Arteta. "Ein großes Lob an unser Team in der Akademie, das Emile eine großartige Ausbildung gegeben und hervorragend gearbeitet hat, um ihm bei seiner Entwicklung durch die Altersgruppen zu helfen."

facebooktwitterreddit