Bericht: Eintracht macht zweiten Sommer-Transfer fix!

Jan Kupitz
Omar Marmoush
Omar Marmoush / RONNY HARTMANN/GettyImages
facebooktwitterreddit

Eintracht Frankfurt hat wohl den zweiten Transfer des Sommers eingetütet: Omar Marmoush wird sich den Adlern anschließen.

Offiziell bestätigt hat die SGE zwar noch keinen Transfer, doch hinter den Kulissen scheinen Markus Krösche und Co. schon ganze Arbeit geleistet zu haben. Schon vor Wochen haben deutsche Medien übereinstimmend berichtet, dass William Pacho im Sommer von Royal Antwerpen zur Diva vom Main wechselt.

Neben dem Innenverteidiger soll dazu nun auch der Transfer von Omar Marmoush durch sein. Sport1 vermeldet, dass der Deal fix ist und Frankfurt sich die Dienste des Noch-Wolfsburgers gesichert hat.

Bis zuletzt hatten auch Borussia Mönchengladbach und Bayer Leverkusen um den Ägypter gebuhlt, während der VfL Wolfsburg auf eine Verlängerung des auslaufenden Vertrags gehofft hatte. Das Bundesliga-Trio hat gegenüber dem Europa-League-Champion jedoch das Nachsehen!

Neben den wirtschaftlichen Aspekten, so berichtet Sport1, sollen auch die SGE-Fans eine Rolle gespielt haben, dass Marmoush der Eintracht den Zuschlag gegeben hat. Die lautstarke und treue Anhängerschaft wird immer mehr zum Faustpfand bei Vertragsverhandlungen.

In Frankfurt dürfte sich insbesondere Oliver Glasner über die Ankunft des flexibel einsetzbaren Offensivspielers freuen. Der Österreicher hatte mit Marmoush bereits beim VfL Wolfsburg zusammen gearbeitet und diesem damals zu seinem bundesliga-Debüt verholfen.

Wie sehen die weiteren Transferplanungen der Eintracht aus?

Mit den Verpflichtungen von Pacho und Marmoush sind die Aktivitäten der Hessen aber noch lange nicht beendet. Die Eintracht bemüht sich noch stark um den ablösefreien Houssem Aouar, dazu wird auch VfB-Star Konstantinos Mavropanos mit der SGE in Verbindung gebracht.

Zusätzlich gilt es, die ausgeliehenen Spieler zu halten: Bei Philipp Max hat die Kaufpflicht von rund zwei Millionen Euro bereits gegriffen. Eric Junior Dina Ebimbe wird (höchstwahrscheinlich) per Kaufoption unter Vertrag genommen - und auch Ansgar Knauff möchten die Frankfurter nach Möglichkeit halten.

facebooktwitterreddit