90min
Eintracht Frankfurt

Eintracht Frankfurt: Mit einem Büffel nach Europa

Von Philipp Geiger
Jan 27, 2021, 8:55 PM GMT+1
Blüht an alter Wirkungsstätte wieder auf: Luka Jovic
Blüht an alter Wirkungsstätte wieder auf: Luka Jovic | Stuart Franklin/Getty Images
facebooktwitterreddit

Eintracht Frankfurt ist mittlerweile seit sieben Bundesliga-Partien ungeschlagen. Dank des jüngsten 5:1-Auswärtserfolgs bei Arminia Bielefeld kletterte die SGE in der Tabelle auf Platz sechs und hält Kurs auf Europa. Im Kampf um die internationalen Startplätze könnte sich Rückkehrer Luka Jovic als entscheidender Trumpf erweisen.

In der Saison 2018/19 rockte die Eintracht die Europa League. Mit leidenschaftlichen Auftritten und atemberaubenden Choreographien bei den Heimspielen kämpften sich die Hessen bis ins Halbfinale und schalteten auf dem Weg dorthin unter anderem Inter Mailand aus. Den Einzug ins Finale verpasste die Mannschaft von Trainer Adi Hütter denkbar knapp.

Gegen den FC Chelsea zog die SGE im Elfmeterschießen den Kürzeren. Auch wenn Frankfurt nicht der ganz große Wurf gelungen ist, erinnern sich wohl nicht nur die Eintracht-Fans gerne an diese "Europa-Tour" zurück, bei der die legendäre Büffelherde, bestehend aus Jovic, Ante Rebic und Sebastien Haller, für reichlich Furore gesorgt hatte.

""Wir waren in Europa und wollen dort wieder hin""

Martin Hinteregger

Nachdem die Hessen in der vergangenen Spielzeit das internationale Geschäft verpasst hatten, soll es in dieser Saison unbedingt wieder mit der Qualifikation für Europa klappen. "Wir waren in Europa und wollen dort wieder hin", stellte Martin Hinteregger nach dem 2:0-Erfolg in Mainz am 15. Spieltag klar. Auch Chefcoach Hütter betonte bereits im vergangenen Oktober, dass man "zurück nach Europa" will.

Will mit seiner Mannschaft zurück ins internationale Geschäft: Adi Hütter (l.)
Will mit seiner Mannschaft zurück ins internationale Geschäft: Adi Hütter (l.) | Pool/Getty Images

Mit der Rückholaktion von Jovic scheinen die Hessen einen wichtigen Grundstein für dieses Vorhaben gelegt zu haben. Nach eineinhalb schwierigen Jahren bei Real Madrid hat die SGE den Angreifer bis zum Saisonende ausgeliehen. "Es war mein großer Wunsch, hierher zurückzukehren", erklärte der 23-Jährige auf der Pressekonferenz am Dienstag.

An alter Wirkungsstätte macht der serbische Nationalspieler bislang den Eindruck, als sei er nie weg gewesen. Bei seinen bisherigen drei Jokereinsätzen erzielte Jovic drei Treffer und damit einen mehr als während seiner gesamten Zeit bei den Königlichen, die im Sommer 2019 stolze 60 Millionen Euro für den Stürmer auf den Tisch gelegt haben.

""Wir sind in der Lage, in dieser Saison Großes zu erreichen""

Luka Jovic

Der zurückgekehrte Büffel verleiht der SGE-Offensive nicht nur spürbar mehr Torgefahr und Qualität, sondern scheint auch der restlichen Mannschaft, allen voran Kumpel Filip Kostic, einen zusätzlichen Schub gegeben zu haben. "Ich habe gehört, dass Filip wieder öfter lächelt als zuletzt", sagte der Youngster und ergänzte: "Ein wenig hat das vielleicht auch mit meiner Rückkehr zu tun."

Dass Kostic die ersten beiden Treffer seines Nationalmannschaftskollegen vorbereitet hat, zeigt deutlich, dass die beiden Serben auch nach eineinhalb Jahren Pause noch perfekt harmonieren und im Kampf um Europa wichtige Rollen einnehmen können/werden. "Wir sind in der Lage, in dieser Saison Großes zu erreichen", betonte Jovic. "Das Team hat sich qualitativ verbessert, das spielerische Niveau ist höher." Daher teilt die Real-Leihgabe die Meinung von Torjäger André Silva, "dass wir, wenn wir weiter so auftreten, Chancen auf den Europapokal haben".

facebooktwitterreddit