Eintracht Frankfurt

Eintracht siegt sich in die Spitzengruppe der Bundesliga: "Wirklich sehr beeindruckend"

Yannik Möller
Eintracht Frankfurt
Eintracht Frankfurt / DANIEL ROLAND/GettyImages
facebooktwitterreddit

Auch die TSG Hoffenheim hatte Eintracht Frankfurt nicht genug entgegenzusetzen. Die Hessen siegen sich mit dem 4:2-Heimerfolg in die Spitzengruppe der Liga. Oliver Glasner huldigt seine Mannschaft.


Aus den letzten acht Pflichtspielen konnte Frankfurt satte sieben Siege holen. Und die eine Niederlage, die darin enthalten ist, ist das durchaus fragwürdige 1:2 gegen den BVB.

Am Mittwochabend holte die Eintracht mit dem 4:2-Heimsieg den besagten siebten Dreier. Auch die TSG Hoffenheim war nicht gut genug, um das zurzeit enorm formstarke Team von Oliver Glasner aufzuhalten. Nicht nur angesichts der Tore, sondern auch aufgrund der Leistung war es ein erneut verdienter Sieg.

Glasner huldigt seinem Team: "Die Spieler machen das großartig"

"Die Spieler machen das großartig. Das war heute offensiv ein überragendes Spiel von uns", sprach der Trainer in den höchsten Tönen von seinen Spielern (via hessenschau). Man habe "wahnsinnig schöne Tore erzielt und große Spielfreude gehabt", kam er aus dem Loben kaum noch heraus.

"Und trotzdem", so Glasner weiter, müsse man "kritisch bleiben". Damit bezog er sich auf das zwischenzeitliche 3:2 in der 47. Minute. "Also ein offenes Spiel, obwohl wir sehr dominant waren. Und hier heißt es einfach, diese Konsequenz und diese Konzentration in der Defensive immer hochzuhalten und da haben wir sichtlich noch Verbesserungspotential, aber natürlich sind wir sehr zufrieden", mahnte der Coach zugleich.

Dennoch konnte sich die SGE einen "hochverdienten Sieg" sichern. Glasner zeigte sich zudem glücklich darüber, dass das letzte Heimspiel dieses Jahres derart positiv gestaltet werden konnte.

Andre Breitenreiter, Oliver Glasner
Oliver Glasner nach dem Spiel mit Andre Breitenreiter / Alex Grimm/GettyImages

"Wir haben über 90 Minuten offensiv ein richtig gutes Spiel gemacht und viele Torchancen rausgespielt. Wir haben beeindruckende erste 30 Minuten gespielt, aber wir hätten schon viel höher führen müssen", zeigte sich auch Markus Krösche erfreut. Teilweise, "das muss man ehrlicherweise sagen", gab der Sportvorstand zu, habe man "ein bisschen zu wenig" gemacht.

Schlussendlich sah aber auch er einen zweifelsfrei verdienten Heimsieg. "Wir haben noch viel Arbeit vor uns, aber der Weg ist der richtige", resümierte er. Ein solches Fazit fällt leicht, wenn man sich mittlerweile unter die Top vier der Liga gesiegt hat. In das letzte Saisonspiel vor der WM-Pause geht Frankfurt von einem Champions-League-Platz aus.

Trapp und Co. wollen den guten Lauf beibehalten - und sich weiter verbessern

Kevin Trapp bezog sich nach dem Spiel genau auf diesen Lauf: "Wir haben einen richtig guten Spirit momentan. Die Ergebnisse helfen auch, um gute Laune zu haben. Dann fällt vieles leichter."

"Wir schaffen es immer wieder alle drei Tage, die Dinge, die uns stark machen, auf den Platz zu bringen", stellte er einerseits die positiven Aspekte in den Fokus, um zugleich zu kritisieren, dass man immer mal wieder zu viele Gegentore hinnehmen muss. "Das müssen wir verbessern", betonte der Torhüter. Abgesehen davon seien die letzten Wochen "wirklich sehr beeindruckend" gewesen.

"Die Siege geben Energie und Selbstvertrauen und da ist es einfacher, so aufzutreten. Momentan haben wir eine sehr gute Phase", zog Djibril Sow ein ähnliches Fazit. Auch Randal Kolo Muani zeigte sich erfreut: "Sowohl auf dem Platz als auch neben dem Platz verstehen wir uns wirklich gut - das trägt Früchte und kann man sehen. Wir freuen uns über den Sieg und die drei Punkte. Jetzt geht es darum dranzubleiben."


Alles zur SGE bei 90min:

facebooktwitterreddit