Eintracht Frankfurt

Dank Champions-League-Sieg von Real Madrid: Geldregen für die Eintracht

Daniel Holfelder
Luka Jovic
Luka Jovic / Chris Brunskill/Fantasista/GettyImages
facebooktwitterreddit

Eintracht Frankfurt darf sich über unverhoffte Einnahmen freuen. Dank Real Madrids Champions-League-Triumph werden Nachzahlungen für Ex-SGE-Stürmer Luka Jovic fällig.


Das berichtet Sport1. Jovic war 2019 für 62 Millionen nach Madrid gewechselt. 40 Millionen gingen damals an die Eintracht, die restlichen 22 Millionen kassierte Jovic' Ex-Klub Benfica Lissabon.

Die Eintracht handelte zudem verschiedene Bonuszahlungen aus, die abhängig vom Erfolg Reals und den Leistungen Jovic' nach Hessen fließen können. Dazu gehört, dass der spanische Meister aufgrund des Erfolgs in der Königsklasse zwischen 1,5 und 2,5 Millionen an die Adlerträger überweisen muss. Dass Jovic in der Champions League kaum zum Einsatz kam, spielt dabei keine Rolle.

Sollte Jovic bei den Königlichen bleiben und Real weiter fleißig Titel sammeln, könnten den Frankfurtern in Zukunft weitere Bonuszahlungen winken. Ob der 24-Jährige, der bei Real über den Status eines Ergänzungsspielers nicht hinauskommt, aber tatsächlich eine weitere Saison im Bernabéu verbringen wird, ist fraglich. In der abgelaufenen Saison erzielte Jovic wettbewerbsübergreifend lediglich ein Tor. Sein Vertrag in Madrid läuft noch bis 2025.

Möglichweise kommt Jovic im europäischen Supercup in Helsinki zum Einsatz. Dort treffen Real als Champions-League-Sieger und die Eintracht als Europa-League-Gewinner am 10. August aufeinander. Eine Partie, mit der die SGE im Übrigen weitere satte Einnahmen generieren wird.


Folge 90min auf Instagram, Twitter und YouTube:

Instagram: @90min_de
Twitter: @90min_DE
YouTube: 90min DE

Alles zur Eintracht bei 90min:

Alle Eintracht-News
Alle Real-News
Alle Transfer-News

facebooktwitterreddit