Winter-Abschied von der Eintracht? Borré trifft Entscheidung

Yannik Möller
Rafael Borré
Rafael Borré / Alex Grimm/GettyImages
facebooktwitterreddit

Am vergangenen Samstag galt Rafael Borré durch seinen Treffer und eine weitere Vorlage als Matchwinner - obwohl er erneut nicht in der Startelf stand. Nun hat sich der Angreifer für einen Verbleib bei Eintracht Frankfurt entschieden.


Bereits in den Wochen vor und auch während der Winterpause gab es immer wieder Wechselgedanken seitens Rafael Borré. Der Stürmer haderte mit seiner Joker-Rolle bei der Eintracht. Weil er unter Oliver Glasner nicht in die Startelf kam, da er sich gegenüber Randal Kolo Muani nicht durchsetzen konnte, spielte er mit diesem Gedanken.

Immer wieder hatte Glasner betont, wie wichtig der 27-jährige Kolumbianer für Frankfurt ist. Nicht nur als Wechseloption, sondern auch, weil er nochmal einen ganz anderen Spieler-Typus für den Angriff verkörpert. Deshalb stand er in der bisherigen Saison auch nur in einem einzigen Spiel gar nicht auf dem Platz.

Nun, eine Woche bevor das Winter-Transferfenster schließt, scheint er sich doch für einen Verbleib bei der SGE entschieden zu haben. Der Trainer erklärte, diesen Entschluss habe Borré nun so signalisiert (via Bild).

Am vergangenen Samstag konnte er direkt zeigen, weshalb ihn Glasner unbedingt halten wollte. Erst erzielte er als Joker das wichtige 2:0 gegen Schalke 04, ehe er das dritte Tor noch vorbereitete. Er war der Matchwinner der Partie, der den zwischenzeitlich nicht sicheren Sieg dann absicherte.

"Ich bin in der besten Situation, wenn alle Offensiv-Spieler in guter Form sind. Gut zu wissen, dass alle bereit sind. Wir können so immer einen Impuls von der Bank bringen", freute sich der Coach.


Alles zur SGE bei 90min:

facebooktwitterreddit