90min
Eintracht Frankfurt

"Lächerlich!"-Kommentar gegen Frankfurt: Barkok gefällt's

Yannik Möller
Aymen Barkok
Aymen Barkok / DANIEL ROLAND/GettyImages
facebooktwitterreddit

Bei Aymen Barkok scheint der Frust über die fehlende Perspektive bei Eintracht Frankfurt groß zu sein. Sein Like für einen Kommentar, der gegen den Klub wetterte, wird der SGE gar nicht gefallen.


Im Wissen, bei Eintracht Frankfurt über den Sommer hinaus keine Zukunft zu haben, bereitet sich Aymen Barkok derzeit mit Marokko für den in Kürze startenden Afrika Cup vor. Dass er kein neues Vertragsangebot bekommen hat, scheint ihm noch immer mächtig aufzustoßen. Er muss die SGE zum Saisonende verlassen.

Unter einem Instagram-Post der Eintracht, wo Barkok viel Erfolg für das Turnier gewünscht wurde, kommentierte ein Fan (via Bild): "Wie lächerlich ist das denn? Erst mal wegscheuchen, dem einzigen Eigengewächs keinen neuen Vertrag geben und mit ihm schön bei den Fans werben."

Der Kommentar weiter: "Findet ihr das nicht lächerlich? Spieler aus dem Ausland holen, jedes Wochenende spielen lassen, damit die auf Teufel komm raus funktionieren und den Jungen dreimal aufs Feld zu schicken? Doppelmoral und Fans ausnutzen - das könnt ihr!"

Dafür gab es einige Likes - auch vom Frankfurt-Profi selbst.

Das dürfte seinem Klub ziemlich sauer aufgestoßen sein. Immerhin ist der Kommentar geschmückt mit Frust und fragwürdigen Vorwürfen. Barkok gefiel der Text offenbar. Er dürfte seine Ansicht also durchaus widerspiegeln.

Der Offensivspieler erklärte gegenüber der Bild: "Ich finde die Loyalität der Fans gut und freue mich natürlich, dass sie sich Gedanken über mich machen - das ist eben Frankfurt! Ich glaube, dass wir als Frankfurter untereinander eine besondere Beziehung zueinander genießen. Ich liebe die Eintracht und liebe Frankfurt!"

Die kleine Liebeserklärung dürfte ihn jedoch nicht gerettet haben. Auf ihn wird wohl nochmal ein Gespräch warten, wenn er vom Afrika Cup zur SGE zurückkehrt.

facebooktwitterreddit