90min

Eintracht Frankfurt: Die aktuellen Transfergerüchte im Überblick

Jul 14, 2020, 10:51 AM GMT+2
Verlässt Filip Kostic die Eintracht?
Verlässt Filip Kostic die Eintracht? | Alexander Hassenstein/Getty Images
facebooktwitterreddit

Auch Eintracht Frankfurt ist auf Erlöse aus Spieler-Abgängen angewiesen - die Corona-Pandemie geht auch an den Adlern nicht spurlos vorbei. Doch welche Profis könnte die Eintracht abgeben? Welche sollte sie aus sportlicher Sicht unbedingt halten? Ein Überblick:

1. Daichi Kamada - Vertragsverlängerung gestaltet sich schwierig

Daichi Kamada
Verlängert Kamada seinen Vertrag in Frankfurt? | Alexander Hassenstein/Getty Images

Der 23-jährige Japaner ist nur noch bis 2021 an Frankfurt gebunden. Der Verein ist stark daran interessiert, das Arbeitspapier schnellstmöglich zu verlängern, bislang konnte diesbezüglich jedoch noch kein Vollzug gemeldet werden.

Ein Verkauf in diesem Sommer wäre in sportlicher Hinsicht ein denkbar schlechtes Szenario, steigerte sich Kamada doch in der abgelaufenen Saison zum klaren Stammspieler. Zudem würde er ob seines nur noch ein Jahr laufenden Vertrages keine utopischen Summen in die Kassen spülen.

Hier muss die Eintracht unbedingt Geld in die Hand nehmen, um Kamada von der vorzeitigen Verlängerung zu überzeugen.

2. Filip Kostic - Der Unverzichtbare als Goldesel?

Filip Kostic
Kostic könnte ein hübsches Sümmchen einbringen | DeFodi Images/Getty Images

In jüngerer Vergangenheit hat sich Filip Kostic zu einem der besten Flügelspieler Europas gemausert, dementsprechend unverzichtbar ist er für die sportliche Qualität der Eintracht. Allerdings steht der Serbe noch bis 2023 in Frankfurt unter Vertrag und könnte somit eine immens hohe Ablöse generieren.

Unter 30 Millionen Euro wird man ihn laut Bild nicht veräußern wollen - viel Geld für die Krisenzeit. Somit muss sich Frankfurt passende Angebote anhören und die sportlichen Risiken abwägen.

An Angeboten wird es nicht mangeln, die Eintracht sollte hier - wenn der Preis stimmt - zu einem Verkauf tendieren, auch wenn ihnen damit hohe Qualität abhanden kommt.

3. Kevin Trapp - Kompletter Torwartwechsel ein Risiko

Kevin Trapp
Kevin Trapp gehört zu den Großverdienern | DeFodi Images/Getty Images

Kevin Trapps Rückkehr ließ sich die Eintracht sieben Millionen Euro Ablöse an PSG kosten - plus kolportierte fünf Millionen Euro Jahresgehalt. Trapp spielte solide, jedoch nicht überragend. Sollte sich ein Verein finden, der um die zehn Millionen Euro für ihn bietet, könnte man ihn abgeben.

Jedoch steht auch Ersatzmann Frederik Rönnow vor einem Abgang aus Frankfurt - beide Torhüter wird man nicht abgeben wollen.

Die Eintracht wird sich auf der Position zwischen den Pfosten nicht komplett neu aufstellen wollen, demnach wird Trapp - vorerst - bleiben.

4. Evan N'Dicka - PSG erneut mit Interesse

N'Dicka soll wieder einmal Angebote aus Paris bekommen
N'Dicka soll wieder einmal Angebote aus Paris bekommen | TF-Images/Getty Images

Der 20-jährige Franzose soll eigentlich ein Bestandteil des Verjüngerungsprozesses der in die Jahre gekommenen Abwehr (Abraham, Hasebe) der Hessen sein. Doch wie schon vor einem Jahr ist Paris Saint-Germain daran interessiert, den Youngster in die Heimat zu locken.

N'Dickas Vertrag läuft noch bis 2023, eine Ablösesumme ab 15 Millionen Euro sollte die Schmerzgrenze für Fredi Bobic sein.

5. Ante Rebic - Frühzeitiger Kauf könnte Sorgen minimieren

Ante Rebic
Rebic startet aktuell bei Milan durch | Francesco Pecoraro/Getty Images

Der Kroate ist zwar noch bis 2021 an den AC Mailand verliehen, jedoch könnten die Rossoneri schon in diesem Sommer einen Transfer vergüten. Aus strategischer Sicht wäre ein vorzeitiger Kauf von Rebic zu überlegen - 25 Millionen Euro sind im Gespräch. Sollte sich Milan dafür entscheiden, würde dies im Hinblick auf die anderen Verkaufskandidaten eine Erleichterung für die Eintracht bedeuten.

Hier sollte Frankfurt mit den Italienern zu einer schnellen Einigung kommen und einen vorzeitigen Verkauf forcieren.

facebooktwitterreddit