Hamburger SV

Eigentor des Jahres! HSV ergattert in der Nachspielzeit gegen Aue einen Punkt

Tal Lior
Tim Walter ordnet den Punkt nüchtern ein
Tim Walter ordnet den Punkt nüchtern ein / Martin Rose/Getty Images
facebooktwitterreddit

Der HSV hat trotz einer desolaten Leistung in letzter Minute ein 1:1 gegen Erzgebirge Aue geholt. Der Grund dafür ist das vielleicht kurioseste Eigentor, das es im vergangenen Jahr gegeben hat.


In der letzten Minute der Nachspielzeit überwand HSV-Stürmer Tommy Doyle den Aue-Keeper Martin Männel mit einem Lupfer, die Gastgeber wurden jedoch zunächst von der Latte gerettet. Nachdem der Ball auf den Boden abprallte, wollte Aue-Verteidiger Dirk Carlson mit dem Kopf die Kugel ins Aus bugsieren - und köpfte stattdessen völlig unbedrängt den Ball ins eigene Gehäuse!

Während die Aue-Spieler in komplette Schockstarre versetzt wurden, feierten die Hamburger einen eigentlich völlig unverdienten Punkt. Dies sieht auch HSV-Coach Tim Walter so (Mopo): "Wir waren heute nicht gut, haben nicht ins Spiel gefunden und holen einen glücklichen Punkt."

HSV-Fans konnten sich über den durch kuriose Umstände ergatterten Punkt ebenfalls nicht wirklich freuen...

facebooktwitterreddit