Eigengewächs überzeugt bei Brighton: So plant Chelsea mit Levi Colwill

Levi Colwill spielt derzeit für Brighton
Levi Colwill spielt derzeit für Brighton / GLYN KIRK/GettyImages
facebooktwitterreddit

Levi Colwill gilt als kommender englischer Nationalspieler. Der 20-jährige Innenverteidiger ist derzeit von Chelsea an Brighton verliehen. Die Seagulls würden Colwill gerne halten, ein fester Verkauf kommt nach 90min-Infos für die Blues aber nicht infrage.

Englands U21-Nationalspieler Levi Colwill ist derzeit einer der vielen Chelsea-Eigengewächse, die verliehen sind. Der 20-jährige Innenverteidiger verbringt die laufende Saison bei Premier-League-Konkurrent Brighton.

Dort kam er unter Ex-Coach Graham Potter - der mittlerweile bekanntlich Chelsea-Trainer ist - kaum zum Zug. Unter Nachfolger Roberto De Zerbi lief es deutlich besser: Zwischen Mitte November 2022 und Mitte Januar 2023 absoliverte der Linksfuß fünf Premier-League-Spiele in Folge über die kompletten 90 Minuten und wusste dabei zu überzeugen. Aktuell wird Colwill allerdings von einem Muskelbündelriss gestoppt.

Chelsea will Colwill nicht verkaufen

Sein Potenzial konnte der Innenverteidiger aber schon so deutlich unter Beweis stellen, dass Brighton ihn gerne über die Saison hinaus halten würde. Bei Chelsea ist Colwills Vertrag noch bis 2025 gültig. Da die Seagulls keine Kaufoption für den Innenverteidiger besitzen, hängt seine Zukunft am FC Chelsea.

Nach 90min-Infos haben die Blues kein Interesse daran, den 20-Jährigen fest abzugeben. Vielmehr glaubt man, dass das Eigengewächs in Zukunft eine wichtige Rolle spielen könnte. Gut möglich sogar, dass Colwill in der kommenden Saison fest eingeplant wird. Die Zukunft von Kalidou Koulibaly, Cesar Azpilicueta und Marc Cucurella ist schließlich noch ungewiss.

Eine andere, sehr gut mögliche Option, wäre es, Colwill noch einmal für ein Jahr zu verleihen. Brighton hätte an seinem solchen Deal durchaus Interesse. Ein Verkauf kommt für Chelsea aber nicht infrage, wie Quellen gegenüber 90min betont haben. Zuletzt sollen auch Liverpool und Manchester City auf Colwill aufmerksam geworden sein.

facebooktwitterreddit