Effzeh-Leihgabe überzeugt in Nürnberg: Doppelte Klausel bei Castrop

Jan Kupitz
Jens Castrop
Jens Castrop / Christian Kaspar-Bartke/GettyImages
facebooktwitterreddit

Jens Castrop könnte dem 1. FC Nürnberg über die Saison hinaus erhalten bleiben. Die Clubberer verfügen über eine Kaufoption bei der Leihgabe.


Das erste halbe Jahr beim FCN verlief für Jens Castrop schleppend. Nachdem er im Winter 2022 auf Leihbasis von der zweiten Mannschaft des 1. FC Köln nach Nürnberg gewechselt war, reichte es für ihn in der 2. Liga für lediglich fünf Kurzeinsätze.

Doch in der aktuellen Saison trumpft der 19-Jährige auf! Castrop kam in 14 der 15 Pflichtspiele zum Einsatz - zuletzt stand er zehnmal in Folge in der Startelf der Franken. Umso besser für den Glubb, dass er sich bei dem Leihgeschäft auch eine Kaufoption für das Talent sichert: Laut Bild-Angaben kann Nürnberg den Mittelfeldspieler für schlanke 1,5 Millionen Euro verpflichten. Durchaus machbar für den FCN.

"Ich habe versucht, mich reinzuarbeiten und bin natürlich sehr glücklich darüber, dass ich jetzt meine Spielpraxis bekomme. Ich habe jetzt wirklich viele Einsätze gesammelt und hoffe, dass ich weiterhin überzeuge, daran anknüpfen und mich weiter entwickeln kann", so Castrop über seine Entwicklung der letzten Wochen.

Auch beim 1. FC Köln verfolgt man den Werdegang des 19-Jährigen genau. Denn sollte Nürnberg die Kaufoption für Castrop ziehen, so wäre aus Effzeh-Sicht noch nicht alles verloren: Für die Zukunft sollen die Geißböcke eine Rückkaufoption (in bislang unbekannter Höhe) besitzen.

"Thomas Kessler [Kölns Leiter der Lizenzspielabteilung] ist da für mich zuständig. Ich habe letztens mit ihm gesprochen und von ihm kommt bisher eigentlich nur Positives", so Castrop über seine Kommunikation mit den Kölnern. "Ich soll so weitermachen und dranbleiben."


Alles zum FCN bei 90min:

facebooktwitterreddit