BVB

Bericht: Edin Terzic steht beim BVB nicht zur Debatte

Daniel Holfelder
Sitzt trotz einer durchwachsenen Hinrunde fest im Sattel: Edin Terzic
Sitzt trotz einer durchwachsenen Hinrunde fest im Sattel: Edin Terzic / Christof Koepsel/GettyImages
facebooktwitterreddit

Trotz Platz sechs und einer insgesamt enttäuschenden Hinrunde steht Trainer Edin Terzic beim BVB nicht zur Debatte. Das berichtet die Bild am Sonntag.


Demnach wird die Dortmunder Chefetage dem jungen Coach weiter den Rücken stärken. Die Schwarz-Gelben waren nach den Transfers von Niklas Süle, Nico Schlotterbeck und Sébastien Haller mit großen Ambitionen in die Saison gestartet. Mit dem sechsten Tabellenplatz, neun Punkten Rückstand auf Tabellenführer Bayern und bereits sechs Niederlagen in 15 Spielen hinkt der Klub den eigenen Ansprüchen deutlich hinterher.

Terzic selbst hatte nach der 2:4-Pleite in Gladbach ein ernüchterndes Fazit gezogen. "Wir überwintern auf Platz sechs. Das ist nicht unser Anspruch", erklärte er. "Jetzt haben wir einen Rückstand, den wir wiedergutmachen müssen. Wir starten nicht bei null, sondern im Minus. Wir müssen die richtigen Schlüsse ziehen und dann wieder angreifen."

Terzic verliert den Vergleich mit Vorgänger Rose

Bei den Fans steht Terzic zunehmend in der Kritik. Viele Anhänger hegen Zweifel an der fachlichen Qualität des Cheftrainer-Novizen und glauben nicht, dass er die Mannschaft in die Erfolgsspur zurückführen kann. Hinzu kommt Unverständnis über die Entlassung von Vorgänger Marco Rose. Unter dem Ex-Coach hatte der BVB zum gleichen Zeitpunkt der Vorsaison sechs Zähler mehr auf dem Konto.


Alles zum BVB bei 90min:

facebooktwitterreddit