90min

Eberl genervt von Bayern-Gerüchten um Neuhaus: "Das geht mir immer viel zu schnell" 

Simon Zimmermann
Nov 12, 2020, 7:11 PM GMT+1
Neuhaus hat beim DFB-Team auf ganzer Linie überzeugt
Neuhaus hat beim DFB-Team auf ganzer Linie überzeugt | Stuart Franklin/Getty Images
facebooktwitterreddit

Max Eberl hat genervt auf die Bayern-Spekulationen um Florian Neuhaus reagiert. Sein Schützling tut ihm dabei keinen Gefallen: Leistungen wie gegen Tschechien dienen als Nährboden für weitere Gerüchte. Doch akute Sorgen muss sich in Gladbach niemand machen.

Im Sommer 2017 angelte sich Borussia Mönchengladbach einen vielversprechenden Mittelfeld-Youngster namens Florian Neuhaus. Das Eigengewächs der Münchener Löwen wurde zunächst für ein Jahr an Fortuna Düsseldorf in die zweite Liga verliehen.

Der Plan ging voll auf: Neuhaus wurde bei der Fortuna auf Anhieb Leistungsträger und machte so den nächsten Entwicklungssprung. Es folgte der endgültige Wechsel zum Stammklub an den Niederrhein. Und auch hier ging es weiter bergauf - so weit, dass Neuhaus zuletzt sein Länderspieldebüt geben durfte.

Anders als bei manch anderem nominierten Spieler hat der 23-Jährige dies mit seinen konstant starken Leistungen gerechtfertigt. Im DFB-Trikot dürfte man Neuhaus noch öfter sehen. Am Mittwochabend jedenfalls war der Gladbacher im Test gegen Tschechien der beste Mann auf dem Platz. Das verdiente Lob gab es im Anschluss:

"Von seiner Leistung war ich angetan", sagte Bundestrainer Joachim Löw, für den Neuhaus eine wichtige Alternative im Hinblick auf die anstehende Europameisterschaft sein sollte. Sieht auch Gladbachs Macher Max Eberl so: "Schon sein erstes Länderspiel gegen die Schweiz war gut. Gestern hat er gegen Tschechien wieder eine sehr stabile Leistung gezeigt und war eine spielbestimmende Figur. Man hatte das Gefühl, dass er von den Debütanten und Neulingen vielleicht sogar am gestandensten ist", so der Gladbach-Manager gegenüber Sport1.

Eberl von Bayern-Gerüchten genervt: "Was wollen wir?"

Gute Leistungen eines jungen deutschen Nationalspielers wecken natürlich schnell Begehrlichkeiten. Das weiß auch Max Eberl. Nicht sonderlich überraschen sollten ihn da Spekulationen um Neuhaus und den FC Bayern - zumal in Zeiten, in denen Joshua Kimmich verletzt fehlt. Neuhaus selbst, als 1860-Eigengewächs, wollte dann auch einen Wechsel zum Rekordmeister nicht kategorisch ausschließen.

"Der Reflex ist mittlerweile immer: Gutes Spiel, gute Entwicklung, wo geht er hin? Das geht mir immer viel zu schnell."

Max Eberl, via Sport1

Klar, dass so etwas als Zündholz für weitere Spekulationen herhält. Und sind wir mal ehrlich: Neuhaus wird angesichts seiner Qualitäten früher oder später mit den großen Klubs in Europa kokettieren - und dazu gehört nun mal der FC Bayern. Dennoch ist Max Eberl von den aufkommenden Spekulationen nicht begeistert:

"Ich frage mich manchmal: Was wollen wir? Wir alle wünschen uns auf der einen Seite einen Wettbewerb, in dem auch mal andere Vereine Meister werden können. Aber auf der anderen Seite werden diese Spieler dann wieder zu diesem Verein geschrieben. Warum nicht einfach mal sagen: 'Hey, geil! In Gladbach entwickelt sich was.' Wieso soll ein Florian Neuhaus nicht bei uns bleiben? Der Reflex ist mittlerweile immer: Gutes Spiel, gute Entwicklung, wo geht er hin? Das geht mir immer viel zu schnell." 

Aussagen, bei denen man Eberl durchaus zustimmen will - einzig, verhindern wird man solche Spekulationen auch in Zukunft nicht. Aus Gladbacher Sicht kann man eh ganz entspannt sein. Neuhaus' Vertrag ist noch bis 2024 gültig. Bei den Fohlen ist er Stammspieler, hat mit Marco Rose einen starken Trainer und kann in der Champions League spielen. Neuhaus ist viel zu smart, um diese Oase all zu schnell verlassen zu wollen.

facebooktwitterreddit