90min
Bundesliga

Dürfen geimpfte Fans schon bald ins Stadion? Bundesliga-Bosse sehen Impfstoff als Türöffner

Marc Knieper
Feb 3, 2021, 12:09 PM GMT+1
Leere Ränge, doch wie lange noch? Die Bundesliga-Bosse pochen dank Impfstoff auf baldiges Ende der Geisterspiele
Leere Ränge, doch wie lange noch? Die Bundesliga-Bosse pochen dank Impfstoff auf baldiges Ende der Geisterspiele | Mika Volkmann/Getty Images
facebooktwitterreddit

Seit Mitte März und somit bald ein ganzes Jahr wartet die Bundesliga mit Ausnahme einiger weniger Spiele auf die Rückkehr ihrer Fans in die Stadien. An Geisterspiele wollen sich Verband, Vereine und Fans nicht gewöhnen - verständlicherweise. Nun preschen zahlreiche Ligabosse öffentlich vor und pochen angesichts der angekurbelten Impfungen auf ein baldiges Fan-Comeback. Bei Mainz 05 spekuliert man sogar bereits über den Termin des Comebacks.

Langsam aber sicher hat man wirklich jeden Spieler, Trainer und Betreuer auf dem Platz fluchen und schreien gehört. Die Geisterspiele machen keinen Spaß mehr - haben sie auch noch nie. Alle Liebhaber des runden Leders sehnen sich nach vollen Rängen mit grölenden Fußball-Fans und eine gute Zeit bei leckerer Stadionwurst und kaltem Bier. Auch für die gebeutelten Klubs ist es natürlich allerhöchste Eisenbahn, dass genau diese Normalität wieder einkehrt.

Bundesliga nimmt sich Super Bowl als Vorbild

Den jüngsten Verschärfungen der Corona-Maßnahmen zum Trotz, sehen einige Bundesliga-Bosse Licht am Ende des Tunnels und rechnen zeitnah mit einer teilweisen Fanrückkehr in die Stadien. Grund zur Hoffnung haben sie insbesondere wegen der laufenden Impfungen. In den USA etwa steigt am kommenden Sonntag der Super Bowl vor 22.000 Zuschauern. Darunter befinden sich auch 7.500 Mitarbeiter des Kranken- und Pflegesystems, die allesamt bereits geimpft sind.

Ähnliche Szenarien sind schon bald in Deutschland denkbar - zumindest, wenn es nach einigen Verantwortlichen der 18 Bundesligaklubs ginge. Am 18. Februar treffen sie sich gemeinsam mit Vertretern der Deutschen Fußball Liga (DFL), um ein mögliches Zuschauer-Comeback in den Stadien zu besprechen.

Mainz-Vorstand Lehmann fordert Rückkehr für Geimpfte

Eine richtungsweisende Konferenz, an der vor allem Finanzvorstand Jan Lehmann vom FSV Mainz 05 mit klarer Position teilnehmen dürfte. "Ich denke, dass Geimpfte wieder ins Stadion gelassen werden können, wenn von ihnen nachweislich kein Ansteckungsrisiko ausgeht. Das gilt natürlich auch für andere Bereiche wie zum Beispiel Restaurants, Kultureinrichtungen und Sport. Dabei geht es nicht um Privilegien, sondern darum, harte Einschränkungen wieder zurückzunehmen", bezog der 50-Jährige im Gespräch mit der Sport Bild klar Stellung.

Bayern-Boss Herbert Hainer (66) befürwortet eine schnelle Öffnung der Stadien
Bayern-Boss Herbert Hainer (66) befürwortet eine schnelle Öffnung der Stadien | Alexander Hassenstein/Getty Images

Neben Augsburgs Präsident Klaus Hofmann, der diesen Gedanken, Geimpfte bald wieder ins Stadion zu lassen, als "legitim" bezeichnete, dennoch darauf hinwies, "keine (alleinige) Ausnahme für die Bundesliga" zu erteilen, sieht auch Bayerns Präsident und Aufsichtsratschef Herbert Hainer den Impfstoff als Türöffner der Stadionpforten an.

"Das kann sicherlich ein Weg sein, um unsere Fans ins Stadion zurückzubringen. Es ist unser größter Wunsch, bald wieder vor Zuschauern spielen zu können", sagte der 66-Jährige der Sport Bild und unterstrich ausdrücklich: "Oberstes Gebot ist und bleibt die Gesundheit der Menschen, das haben wir immer gesagt."

Mainz sieht "realistische Chancen" auf Teilöffnung nach Ostern

Lehmann hingegen lehnte sich noch ein Stück weiter aus dem Fenster und nannte bereits den möglichen Termin einer zur Diskussion stehenden Fanrückkehr. "Die nachhaltige Wirksamkeit der aktuell geltenden Maßnahmen zur Eindämmung der Corona-Pandemie vorausgesetzt", hoffe er spätestens nach Ostern (4. April) auf eine Ende der Geisterspiele. "Wir sehen realistische Chancen auf eine zumindest teilweise Auslastung der Opel Arena", so Lehmann, der betonte, dass sich die ligaweiten Hygienemaßnahmen während der Pandemie stets bewährt hätten.

Bei Mainz 05 rechnet man mit einer teilweisen Fanrückkehr in die Opel Arena ab Ostern
Bei Mainz 05 rechnet man mit einer teilweisen Fanrückkehr in die Opel Arena ab Ostern | Matthias Hangst/Getty Images

Die Auswirkungen der Corona-Pandemie sind immens. Jedes weitere Heimspiel reißt eine größere Kluft in die ohnehin schon klammen Kassen aller Klubs. Dass die Bosse auf eine baldige Rückkehr pochen, scheint rein wirtschaftlich wenig verwunderlich. Ob die Forderungen mit der Politik vereinbar sind, ist äußerst fraglich. Aktuell lehnt die deutsche Bundesregierung eine Bevorzugung der Geimpften klar ab. Eine weitere Extrawurst für die Bundesliga würde berechtigterweise zahlreiche kritische Diskussionen entflammen.

facebooktwitterreddit