Hertha BSC

Drei Hertha-Verteidiger stehen vor dem Abschied

Yannik Möller
Marton Dardai im Duell mit Jude Bellingham
Marton Dardai im Duell mit Jude Bellingham / Martin Rose/GettyImages
facebooktwitterreddit

Hertha BSC könnte bereits im Winter-Transferfenster drei Verteidiger verlieren. Dazu gehört auch Marton Dardai, dem eigentlich eine Stammrolle vorhergesagt wurde.


Sandro Schwarz hat seine Verteidigung gefunden. Der Trainer der Berliner hat sich in seiner Aufstellung mal mehr und mal weniger eindeutig für sein Stammpersonal entschieden.

In der Abwehr lässt das den ein oder anderen Spieler mit sehr wenig Aussicht auf Einsatzzeit zurück. Entsprechend wachsen die Gedanken an einen Abschied - temporär oder vielleicht sogar permanent.

Laut der Bild sollen gleich drei junge Verteidiger vor einem Absprung stehen.

Dardai ohne Perspektive unter Schwarz: Wechsel innerhalb der Bundesliga?

Dazu gehört auch Marton Dardai. Der Sohn von Herthas Ex-Coach Pal Dardai schaffte in der Saison 2020/21 den Durchbruch und zeigte zum damaligen Zeitpunkt regelmäßig sehr gute Leistungen. Weil er ihn jungen Jahren schon sehr abgeklärt aufspielte, gingen viele davon aus, dass er über die nächsten Jahre ein wichtiger Stammspieler werden könnte.

Im Vorjahr wurde der heute 20-Jährige von mehreren Verletzungen ausgebremst. Doch spielte er, sobald er fit und einsatzbereit war, auch da immer mal wieder. Unter Schwarz hingegen stand er bislang nur ein einziges Mal in der Startelf. Ansonsten gab es ein paar Einwechslungen, die aber zumeist nur von kurzer Spieldauer geprägt waren.

Noch immer, so die Bild, sollen ihn gleich mehrere Klubs aus Deutschland auf dem Zettel haben. Sein bis 2025 gültiger Vertrag wird ihn wohl kaum automatisch bei der Hertha halten.

Hertha-Youngster vor dem Absprung

Ein ähnliches Schicksal teilen auch die beiden 18-Jährigen Linus Gechter und Lukas Ullrich. Gechter, wie Dardai ebenfalls Innenverteidiger, konnte sich in der Hinrunde kaum anbieten. Ein Infekt und eine Mandel-Operation bremsten ihn aus. Primär musste er dann bei der U23 aushelfen.

Aktuell wird wohl eine Leihe vorbereitet. Zuletzt berichtete transfermarkt bereits von einem Besuch von Gechter bei Eintracht Braunschweig. Es ist denkbar, dass er die Rückrunde dort verbringen wird.

Linus Gechter
Linus Gechter / Boris Streubel/GettyImages

Ullrichs Vertrag läuft im Sommer aus und bislang gibt es keine Anzeichen, dass er den Vertrag verlängern möchte - obwohl Hertha daran wohl interessiert ist. Sein Vater gegenüber der Bild: "Ich habe Zweifel, dass Lukas bei Hertha tatsächlich eine Perspektive hat. Aktuell gibt es kein konkretes Angebot."

Der junge Linksverteidiger soll dem Bericht zufolge seitens Borussia Mönchengladbach, von Werder Bremen und Eintracht Frankfurt, sowie vom VfB Stuttgart und der TSG Hoffenheim beobachtet werden. Mit Gladbach jedoch sollen die Gespräche bereits "sehr weit" sein, heißt es.

Es macht den Eindruck, als stünden alle drei Nachwuchs-Verteidiger vor einem Winter-Absprung.


Alles zu Hertha bei 90min:

facebooktwitterreddit