90min

Die Stimmen zum Pokalsieg der Bayern: Viel Lob für Choupo-Moting - Flick äußert sich zum Bundestrainer-Job

Oct 16, 2020, 8:26 AM GMT+2
Hans-Dieter Flick
Flick war zufrieden mit seiner B-Elf | Alexander Hassenstein/Getty Images
facebooktwitterreddit

Mit 3:0 hat sich der FC Bayern am Donnerstagabend in der ersten Pokalrunde gegen Oberligist FC Düren durchgesetzt. Beim Rekordmeister standen viele neue Gesichter auf dem Platz, allen voran Eric Maxim Choupo-Moting konnte sich mit einem Doppelpack in Szene setzen. Der 31-Jährige fand im Anschluss der Partie mutige Worte. Trainer Hansi Flick äußerte sich zu seiner möglichen Löw-Nachfolge beim DFB. Die Stimmen zum David-gegen-Goliath-Duell:

"Ich hätte das ein oder andere Ding noch machen können, aber letztlich ist das ein guter Einstand gewesen. Wir haben das gut gemacht und ich bin happy, dass wir das Spiel gewonnen haben und ich meine ersten Tore für Bayern machen durfte. Ich habe länger nicht gespielt und das hat heute sehr gutgetan, mal wieder etwas länger auf dem Platz zu stehen", sagte Choupo-Moting über sein FCB-Debüt bei Sport1.

Choupo-Moting will nicht nur Lewy-Backup sein

Der Stürmer wurde hauptsächlich als Backup für Robert Lewandowski geholt. Eine Rolle, die er aus Paris schon sehr gut kennt. Nach Choupo-Motings Geschmack sollen in München aber mehr Minuten herausspringen: "Ich habe riesigen Respekt vor Lewy, der verdient zum besten Stürmer der Saison gewählt wurde. Wenn ich meine Minuten nach ihm bekomme ist das okay und wenn wir mal zusammenspielen, dann umso besser. Ich werde versuchen so viel zu spielen wie möglich."

Lob gab es auf jeden Fall schon einmal von Anführer Thomas Müller. "Er bringt den Spielwitz mit, den Witz hat er auch außerhalb des Platzes", sagte Müller gegenüber Sport1. "Er passt gut in unsere Spielweise, weil er auch technisch sauber mit dem Ball unterwegs ist. Wenn er die Torquote hält, dann passt es. Choupo macht gleich zwei Tore zum Debüt, holt den Elfer raus. Da hat man gesehen, was er kann auch wenn man es schon vorher wusste."

"Er ist einer, der sehr schnell im Team aufgenommen wurde."

Flick über Choupo-Moting
Eric Maxim Choupo-Moting
Greift nach einer größeren Rolle beim FCB: Eric-Maxim Choupo-Moting | Alexander Hassenstein/Getty Images

Neuzugänge müssen sich noch ans Bayern-System gewöhnen

Insgesamt standen mit Alexander Nübel, Bouna Sarr, Marc Roca, Douglas Costa und Choupo-Moting fünf Neuzugänge in der FCB-Startelf. Thomas Müller zog beim Debütanten-Ball ein positives Fazit: "Auch die anderen haben sich denke ich ganz gut eingefunden. Da sind wir auf einem guten Weg, auch wenn wir heute von der Sprache her noch ein wenig international aufgestellt waren. Sie müssen sich erstmal an die Spielweise gewöhnen, ans Land an die Stadt. Morgen kommen dann die Jungs von der Länderspielpause zurück. Es ist noch ein kleiner Prozess, aber wir haben eine gute Basis."

Hansi Flick sprach noch etwas detaillierter über seine Neuzugänge. Er mahnte an, dass die neuen noch Zeit brauchen: "Es hat mir gefallen. In ein paar Phasen des Spiels war ich nicht so zufrieden, wir haben viele Fehler gemacht. Nach dem 3:0 haben wir das Spiel gut runtergespielt und dem Gegner auch keine Chance mehr gelassen. Da müssten wir das eine oder andere Tor noch schießen. Wichtig ist das wir weitergekommen sind.  Douglas ist noch nicht bei 100 Prozent, aber das, was er mit dem Ball macht, ist vielversprechend. Bouna (Sarr, d.R.) hat gute Ansätze gezeigt, Marc Roca braucht noch ein bisschen, dass er in die Position kommt. Er muss sich an die Art und Weise, wie wir spielen, gewöhnen."

Speziell zu Choupo-Moting gefragt, freute sich Flick über seine neuen Möglichkeiten in der Spitze: "Joshua Zirkzee haben wir auch noch vorne. Wir haben jetzt drei zentrale Spitzen und das tut uns gut, weil wir flexibler reagieren können. Er hatte auch wenig Anpassungsschwierigkeiten und hat direkt wieder reingefunden. Er ist einer, der sehr schnell im Team aufgenommen wurde."

Effenberg sieht Flick als kommenden Bundestrainer - Bayern-Coach reagiert

Die Partie wurde auf Sport1 mit Sefan Effenberg kommentiert. Für den ehemaligen Bayern-Kapitän ist Hansi Flick der logische Nachfolger von Joachim Löw als Bundestrainer. Angesprochen auf diese Einschätzung reagierte Flick nach der Partie: "Ich lebe im Hier und Jetzt. Ich habe hier Vertrag bei Bayern München. Jogi hat bislang einen sensationellen Job gemacht. Ich weiß, dass es nicht immer so einfach ist, gerade in dieser Phase. Er hat eine Philosophie, da bin ich absolut überzeugt, im Sommer werden es die Spieler umsetzen können. Er hat es verdient, dass man an ihm festhält weiter und ihn unterstützt. Von uns bekommt er alle Unterstützung, weil er ein genialer Trainer ist aber auch ein toller Mensch."

In der Nachbetrachtung der Partie nicht untergehen darf Jamal Musiala. Der 17-Jährige deutete erneut an, dass er in Zukunft eine größere Rolle einnehmen könnte. Vor allem seine Dribblings waren teilweise herrlich anzusehen. Dementsprechend gab es auch Lob vom Trainer: "Er hatte schon einige Einsatzzeiten. Am Ball ist er ein klasse Spieler. Wenn er am Ball ist, kommt Dynamik ins Spiel. Das ist schön anzuschauen. Vom Körper her könnte er noch stabiler sein. Er bringt alles mit, was er kann. Es ist schwieriger, das zu erlernen, als das, was er noch braucht", so Flick (via Sky).

Mit Amando Sieb, der nach seiner Einwechslung wieder verletzt raus musste, standen am Dienstagabend zwei der drei jüngsten Bayern-Spieler der eigenen DFB-Pokal-Geschichte auf dem Feld.

Jünger als das Duo war bei seinem Debüt nur David Alaba.

facebooktwitterreddit