Bundesliga

Die Kellerduelle am Wochenende: Rutschen Gladbach und Wolfsburg ganz tief rein?

Malte Henkevoß
Für ihn geht es zum auserkorenen Endspiel: Florian Kohfeldt.
Für ihn geht es zum auserkorenen Endspiel: Florian Kohfeldt. / Stuart Franklin/GettyImages
facebooktwitterreddit

Nach der gefühlt ewig langen Pause geht es am kommenden Wochenende endlich wieder los. Die Bundesliga startet mit dem 21. Spieltag. An der Spitze der Liga gibt es dabei zwei absolute Topspiele mit Bayern gegen Leipzig und Dortmund gegen Leverkusen. Doch auch im Keller geht es heiß her.


Zwei Klubs stehen aufgrund der aktuell krisenhaften Verfassung besonders im Fokus: der VfL Wolfsburg und Borussia Mönchengladbach. Und beide spielen gegen direkte Konkurrenten im Keller!

Gladbach gegen die Krise, Bielefeld für den positiven Trend

Für die Borussia geht es am Samstagnachmittag ins NRW-Duell zur Bielefelder Alm. Beide Klubs stehen mitten im Abstiegsschlamassel. Während der Abstiegskampf für Arminia Bielefeld kein Novum ist, findet sich die Borussia aktuell in ungewohnten Gefilden wieder. Zumal das meiste Chaos der Fohlenelf zuletzt neben dem Platz stattfand.

Der Abgang von Denis Zakaria ist immerhin bereits fest. Dass auch Sportchef Max Eberl sich zurückzieht, war allerdings nicht wirklich vorherzusehen. Jetzt müssen die letzten negativen Ergebnisse endlich ausgeglichen werden. Ein Erfolgserlebnis ist für die Elf vom Niederrhein eine absolute Notwendigkeit.

Zumal nicht nur Bielefeld am aktuellen Spieltag, sondern am kommenden Spieltag mit dem FC Augsburg gleich der nächste direkte Konkurrent auf dem Programm steht. Keine leichte Aufgabe für die Borussia. Den bereits in Italien verweilenden Zakaria wird am Samstagnachmittag (15.30 Uhr) vermutlich Christoph Kramer ersetzen, ansonsten wird von den Stammkräften lediglich Lars Stindl mit einer Innenbandverletzung fehlen.

Stuart Franklin/GettyImages

Die Arminia hingegen hat sich in den letzten Wochen etwas freigeschwommen. Seit mittlerweile fünf Ligaspielen ist Bielefeld ungeschlagen (drei Siege, zwei Unentschieden). Die Stimmung beim Tabellen-14. passt. Mit einem Sieg gegen immer noch krisengeschüttelte Gladbacher würde man diese nicht nur überholen, sondern könnte einen gewaltigen Schritt raus aus dem Keller machen.

Möglicherweise könnte bereits Neuzugang George Bello bei der Arminia mitwirken. Der 20-jährige US-Amerikaner wurde erst kurz vor Transferschluss von Atlanta United geholt. Als Linksverteidiger könnte er den angeschlagenen Andrade ersetzen.

Wolfsburg im "Endspiel" gegen das abgeschlagene Fürth

Wortwörtlich ist das späte Sonntagsspiel (17.30 Uhr) für den VfL Wolfsburg noch gar kein Endspiel. Für Trainer Florian Kohfeldt und Sportdirektor Jörg Schmadkte könnte dies allerdings schon gelten. Das Heimspiel gegen Fürth wurde bereits seit einiger Zeit als wichtigstes Spiel der Saison in den Fokus gerückt.

Das macht aus Sicht der Wölfe natürlich Sinn, schließlich muss gegen den Tabellenletzten endlich mal wieder dreifach gepunktet werden. Helfen könnten dabei natürlich die beiden Last-Minute-Neuzugänge des VfL. Da wäre zum einen Max Kruse, der von Union Berlin zu den Wölfen zurückkehrt. Zum anderen kommt aus Dänemark Jung-Stürmer Jonas Wind, der den Niederländer Wout Weghorst ersetzen soll, der in Richtung Premier League abgewandert ist.

Daher wird vor allem die offensive Aufstellung von Kohfeldt in den Vordergrund rücken. Wie die Aufstellung im Sturm am Ende aussehen wird, ist aktuell noch offen, natürlich wäre es spannend, bereits das erste Spiel des neuen "Sturm-Winds" zu sehen, doch es birgt im wichtigen Spiel natürlich auch eine Menge Risiken.

Alexander Hassenstein/GettyImages

Fürth wiederum könnte den Wölfen mit einem überraschenden Auswärtssieg endgültig den Zahn ziehen. Auch wenn für das Kleeblatt noch eine Menge Arbeit ansteht, um den Abstand auf die Mitkonkurrenz zu verringern, geht der Trend deutlich nach oben. Aus den letzten sechs Ligaspielen gab es immerhin nur eine Niederlage und die gegen den BVB. Auf der anderen Seite steht aber auch nur ein Sieg vor zwei Wochen gegen Mainz. Die Fürther Offensive muss ihre Chancen endlich nutzen.

Der größtmögliche Wechsel für die Spielvereinigung steht allerdings hinten an. Es ist möglich, dass Neuverpflichtung Andreas Linde im Tor steht und damit Sascha Burchert ersetzt. Auf der anderen Seite hat Burchert in der letzten guten Phase der Fürther sehr gut gehalten.

Ein weiterer Neuzugang wird ziemlich sicher erst mal von der Bank zusehen. Dabei geht es um Tobias Raschl, der vom BVB kam. Der 21-Jährige könnte eventuell im späteren Spielverlauf eine Rolle spielen.

Alles in allem also eine ganze Menge los im Abstiegskampf! Für alle geht es in jedem Fall ums sportliche Überleben, da sind aktuelle Trends auch nicht so wichtig. Nur Ergebnisse zählen!

Alle News zum Abstiegskampf in der Bundesliga bei 90min:

Alle Bundesliga-News
Alle Bielefeld-News
Alle Gladbach-News
Alle Fürth-News
Alle Wolfsburg-News

facebooktwitterreddit