90min
Bundesliga

Die Bundesliga Top-Elf des 26. Spieltags

Janne Negelen
Mar 22, 2021, 10:04 AM GMT+1
Die 90min-Topelf von Bundesliga-Spieltag 26
facebooktwitterreddit

Die Bundesliga geht in die heiße Phase. Jeder Punkt entscheidet jetzt über Europa oder auch den Klassenerhalt. Erneut haben sich an diesem Wochenende einige Stars in den Blickpunkt gespielt. Das ist die 90min-Topelf des 26. Spieltags.

1. Stefan Ortega - Arminia Bielefeld

Stefan Ortega Moreno
Seine Spitzenleistung reichte erneut nicht aus / Lars Baron/Getty Images

Stefan Ortega entwickelt sich so langsam zu einem Stamm-Kandidaten in unserer Topelf. Dabei reichte es für den Keeper von Arminia Bielefeld schon wieder nicht zu einem Punkt gegen RB Leipzig. Doch allen voran Christopher Nkunku ließ er wahrlich verzweifeln. Eigentlich hätte der Aufsteiger deutlich höher verlieren müssen.

2. Stefan Lainer - Borussia Mönchengladbach

FBL-GER-BUNDESLIGA-SCHALKE-MOENCHENGLADBACH
Lainer hatte gegen Schalke leichtes Spiel / INA FASSBENDER/Getty Images

Stefan Lainer war vielleicht nicht der überragende Mann des Abends beim Gladbacher Sieg über Schalker. Doch der Österreicher strahlte genau das aus, was der Borussia lange fehlte. Ruhe und Selbstsicherheit waren am Ende der Schlüssel für den verdienten Erfolg. Dass der Außenverteidiger nach einem Eckball dankbar zum 2:0 einköpfte, krönte seine gute Leistung.

3. Philipp Lienhart - SC Freiburg

Philipp Lienhart
Lienhart durfte seinen vierten Saisontreffer bejubeln / Matthias Hangst/Getty Images

Gegen den FC Augsburg bejubelte Philipp Lienhart bereits seinen vierten Saisontreffer. Der Freiburger Innenverteidiger hatte defensiv erst mehr zu tun. Knapp 80 Prozent seiner Zweikämpfe konnte er gewinnen und zeigte sich ebenso wie vor dem gegnerischen Kasten höchst aufmerksam.

4. Christian Günter - SC Freiburg

Christian Gunter, Raphael Framberger
Freiburgs Kapitän ging wie immer voran / Matthias Hangst/Getty Images

Beim SC Freiburg ging speziell in der ersten Hälfte nicht allzu viel zusammen. Wenn es mal gefährlich wurde, war Christian Günter beteiligt. Mit einem tollen Solo leitete er das 1:0 der Braisgauer ein. Auch am zweiten Treffer war er folgenschwer beteiligt. Mit seiner defensiven Abgeklärtheit zeigte er auf seiner Position einen perfekten Abend. Sein frischer Vertrag hat ihm ordentlich Selbstvertrauen gegeben.

5. Xaver Schlager - VfL Wolfsburg

FBL-GER-BUNDESLIGA-BREMEN-WOLFSBURG
Schlager war sich für keinen Zweikampf zu schade / PATRIK STOLLARZ/Getty Images

Am Ende war es für den VfL Wolfsburg ein Arbeitssieg, den sich die Wölfe gegen Werder erkämpften. Wegweiser für den Erfolg war Xaver Schlager, der im Mittelfeld seinen Job mit Bravour erledigte. Mit perfektem Anlaufen, dazu als guter Ballverteiler unterwegs und auch vor dem Tor gefährlich, bereitete er den Grün-Weißen einige Kopfschmerzen. Das 2:0 hat er mit seinem Pressing stark eingeleitet.

6. Dominik Kohr - Mainz 05

Bo Svensson, Dominik Kohr
Kohr holte sich ein Extralob ab / Alex Grimm/Getty Images

Was Bo Svennsson aus Mainz 05 gemacht hat, werden sich nicht nur die eigenen Fans fragen. Erneut holten die Mainzer ganz wichtige Punkte. Allen voran Dominik Kohr glänzt von Woche zu Woche. Erneut hatte der Abräumer das Mittelfeld im Griff und schreckte auch nicht vor spielerischen Lösungen zurück. Sein entscheidendes Tor nach der Ecke besiegelte den wichtigen Auswärtssieg in Sinsheim.

7. Dodi Lukebakio - Hertha BSC

Dodi Lukebakio
Am Befreiungsschlag war Lukebakio maßgeblich beteiligt / Boris Streubel/Getty Images

Wie gut sich ein Befreiungsschlag anfühlt, weiß nun endlich auch die Hertha. Mit einem furiosen Auftritt wurde Bayer Leverkusen in Halbzeit eins nahezu überrollt. Kaum aufzuhalten war Dodi Lukebakio, der schon früh zwei Vorlagen sammelte. Neben den Assists war er in jedem Konter der Zielspieler und brachte viel Tempo in die Offensive.

8. Thomas Müller - Bayern München

Thomas Mueller
Dirigent Müller liefert und liefert und liefert / Pool/Getty Images

Man wundert sich ja kaum noch, wenn Thomas Müller auf dem Spielberichtsbogen mal wieder als Vorlagengeber auftaucht. In Unterzahl hatten es die Bayern gegen dann harmlose Stuttgarter viel zu einfach. Müller durfte schalten und walten, legt unter anderem noch vier weitere Torchancen auf. Müller-Mania in der Allianz-Arena!

9. André Silva - Eintracht Frankfurt

Andre Silva
Silva gelang mal wieder alles / Alex Grimm/Getty Images

André Silva hat seine "Tor-Krise" überwunden. Ganze zwei Spiele blieb der Portugiese ohne Treffer. Aber schon nach wenigen Minuten stach er gegen Union Berlin. Als omnipräsenter Faktor bekam ihn die Defensive nie wirklich in den Griff. Ein weiteres Tor sowie eine überlegte Vorlage machten ihm zum Mann des Spiels.

10. Robert Lewandowski - Bayern München

Robert Lewandowski
Der Müller-Rekord rückt für Lewandowski immer näher / Pool/Getty Images

Natürlich darf auch Robert Lewandowski nicht in der Topelf fehlen. Fast schon wie ein Roboter traf der Pole auch gegen den VfB, und das gleich dreifach. Dem Angreifer machte es die Abwehr zwar zu einfach, doch der Goalgetter weiß einfach, wo er zu stehen hat. Mal wieder eine glatte Eins.

11. Erling Haaland - Borussia Dortmund

Erling Haaland
Wenn bei Dortmund wenig geht, steht Haaland immer noch richtig / Lars Baron/Getty Images

Erling Haaland komplettiert das Top-Sturmtrio in dieser Woche. Auch der Norweger traf per Doppelpack, war mit Borussia Dortmund aber nicht ganz so erfolgreich. Sein früher und später Treffer reichten gegen Köln nur zu einem Punkt. Ohne den Megastar hätte der BVB wohl schon den Anschluss verloren.

facebooktwitterreddit