Die besten Teams der EM-Geschichte seit 2000 - Niederlande bei der Heim-EM

  • Bei der EM im Jahr 2000 trat Oranje als Co-Gastgeber mit Belgien an
  • Die Elftal galt als einer der Turnier-Favoriten
  • Niederlande gespickt mit internationalen Topstars
Frank Rijkaard als Bondscoach 2000
Frank Rijkaard als Bondscoach 2000 / OLIVIER MORIN/GettyImages
facebooktwitterreddit

Die elfte Europameisterschaft der Geschichte wurde zur Jahrtausendwende in den Niederlanden und Belgien ausgetragen. 16 Mannschaften kämpften um den Titel - Gastgeber Niederlande war einer der großen Favoriten. Zum ersten Mal in der EM-Geschichte wurde dabei die Ausrichtung auf zwei Länder verteilt.


In der 90min-Serie 'Die besten EM-Teams seit 2000' blicken wir auf insgesamt acht Mannschaften, die im neuen Jahrtausen die Geschichte der Europameisterschaft geprägt haben. Welche Nation hatte die beste Mannschaft auf dem Platz - unabhängig davon, ob es am Ende für den Titel gereicht hat?


Die Niederlande 2000 im eigenen Land - Ungekröntes Oranje

Unter Trainer Frank Rijkaard ging die Elftal 2000 in die Heim-EM. Nach dem Titel 1988 in Deutschland sollte der zweite EM-Triumph der Oranje-Geschichte her. Die Mannschaft war besetzt mit zahlreichen internationalen Topstars wie Torhüter Edwin van der Sar, dem Innenverteidiger-Duo Frank de Boer und Jaap Stam, Edgar Davids im Mittelfeld, Spielmacher Dennis Bergkamp und torjäger Patrick Kluivert.

Der Kader der Niederlande 2000

Tor

  • Edwin van der Sar (Juventus)
  • Ed de Goey (Chelsea)
  • Sander Weterveld (Liverpool)

Abwehr

  • Frank de Boer (Barça)
  • Jaap Stam (Man United)
  • Bert Konterman (Feyenoord)
  • Arthur Numan (Rangers)
  • Michael Reiziger (Barça)
  • Giovanni van Bronckhorst (Rangers)

Mittelfeld

  • Phillip Cocu (Barça)
  • Edgar Davids (Juventus)
  • Ronald de Boer (Barça)
  • Paul Bosvelt (Feyenoord)
  • Clarence Seedorf (Inter)
  • Aron Winter (Ajax)
  • Boudewijn Zenden (Barça)
  • Dennis Bergkamp (Arsenal)

Sturm

  • Patrick Kluivert (Barça)
  • Roy Makaay (La Coruna)
  • Marc Overmars (Arsenal)
  • Pierre van Hooijdonk (Vitesse)
  • Peter van Vossen (Feyenoord)

Der Weg bei der EM

Die Niederlande gewann alle drei Gruppenspiele und schaffte es als Erster ins Viertelfinale. Nach einem 1:0-Auftaktsieg gegen Tschechien folgte ein klares 3:0 gegen Dänemark, ehe man den späteren Europameister Frankreich mit 3:2 schlug.

Im Viertelfinale setzte sich die Rijkaard dann überdeutlich mit 6:1 gegen Jugoslawien durch - bis heute der höchste Sieg bei einer EM-Endrunde. Im Halbfinale gegen Italien folgte dann aber die große Enttäuschung. Obwohl die Niederlande nach 34 Minuten in Überzahl agierte (Platzverweis von Italiens Abwehrspieler Gianluca Zambrotta), gelang über 120 Minuten kein Tor.

Unglaublich aber wahr: In der regulären Spielzeit verschoss Oranje zwei Elfmeter. Im Elfmeterschießen vergaben dann auch noch Paul Bosvelt, Frank de Boer und Jaap Stam. So musste man sich der Squadra Azzurra mit 1:3 geschlagen geben.

Die Topelf der Niederlande bei der EM 2000

TW: Edwin van der Sar - Einer der besten Torhüter der Moderne. Van der Sar stand bei Ajax, Juve und Man United zwischen den Pfosten. Für Oranje absolvierte er 130 Länderspiele. Auf Klubebene ist sein Trophäenschrank bestückt mit u.a. zwei Champions-League-Titeln, einem UEFA-Cup-Titel und vier englischen Meisterschaften.

RV: Paul Bosvelt - Der eigentliche defensive Mittelfeldspieler löste nach dem ersten Gruppenspiel hinten rechts Barça-Rechtsverteidiger Reizinger ab. Im Halbfinale gegen Italien vergab er den letzten Elfmeter gegen Toldo. Bosvelt machte in seiner Karriere 24 Länderspiele. Auf Klubebene war er u.a. für Feyenoord aktiv, mit denen er 2002 den UEFA-Cup gewann und wechselte später auf die Insel zu Man City.

IV: Frank de Boer - Der Innenverteidiger ist mit 112 Länderspielen eine Legende in den Niederlanden. 2000 führte er Oranje als Kapitän aufs Feld. Lange Jahre trug de Boer das Ajax-Trikot, vier Jahre war er auch für Barça aktiv. Seine Titelsammlung kann sich sehen lassen: U.a. mit dem Champions-League- und UEFA-Cup-Sieg (beide mit Ajax), fünf niederländischen Meisterschaften und einem La-Liga-Titel.

IV: Jaap Stam - Der 1,91 Meter große Innenverteidiger war zu seinen Glanzzeiten eine in ganz Europa geführchtete Abwehr-Kante. 1998 ging es für Stam von Eindhoven zu Man United. Drei Jahre später zog er weiter zu Lazio und dann zur AC Mailand. Der 66-fache Nationalspieler gewann u.a. drei Meisterschaften mit United, die Champoins League im berühmten Finale gegen die Bayern '99 und wurde 1997 zum Fußballer des Jahres in seinem Heimatland gewählt.

LV: Giovanni van Bronckhorst - Hinten links war bei Oranje Giovanni van Bronckhorst gesetzt, der zu dieser Zeit in Schottland bei den Glasgow Rangers spielte. 2001 wechselte der 106-fache Nationalspieler zu Arsenal. Später ging es noch weiter zu Barça, wo er 2006 die Champions League gewann. Mit den Gunners gewann van Bronckhorst 2002 die Premier League.

ZM: Phillip Cocu - 100 Mal stand Cocu für die Elftal auf dem Feld. Der zentrale Mittelfeldspieler trug neben seinen Jahren bei der PSV Eindhoven auch sechs Spielzeiten das Barça-Trikot. Um die Jahrtausendwende war der schlaksige Mittelfeldstratege in seiner Prime und einer der Besten auf seiner Postion.

ZM: Edgar Davids - Der Oranje-Star mit der Brille war Anfang des Jahrtausends eine der schillerndsten Figuren im Weltfußball. Gleichzeitig war Davids auch so ein Spieler der Marke: 'Was wäre wenn...' Denn zahlreiche Verletzung prägten seine Karriere. Ohne diese wäre Davids wohl über viele Jahre einer der dominanten Sechser im Fußball gewesen. 2000 trug er bereits das Juve-Trikot. Nach seinem Start in die Profikarriere bei Ajax ging es zunächst zur AC Mailand und dann weiter nach Turin. Es folgten Gastspiele bei Barça, Inter und den Spurs. Immerhin drei Scudetti und ein Henkelpott stehen in seiner Titelsammlung ganz vorne. Für Oranje lief Davids 74 Mal auf.

RA: Marc Overmars - Der pfeilschnelle Außenstürmer hat insgesamt 86 Länderspiele für die Elftal absolviert. Bei der EM 2000 spielte Overmars bereits seit drei Jahren für Arsenal. In diesem Sommer wechselte er allerdings für knapp 30 Millionen Euro zum FC Barcelona. Overmars gewann zuvor mit Ajax die Champions League und wurde mit den Gunners u.a. englischer Meister.

OM: Dennis Bergkamp - Die noch viel größere Arsenal-Legende im Oranje-Team war aber Dennis Bergkamp. Der geniale Spielmacher wechselte von Ajax über Inter Mailand 1995 zu den Gunners und blieb dort elf Jahre. Für Oranje lief Bergkamp in 79 Spielen auf (37 Tore). Bergkamp agierte stets in einer Rolle zwischen Nummer zehn und neun. In seinen Glanzzeiten war er wohl einer der genialsten Spieler des Planeten. Mit Arsenal wurde er dreimal englischer Meister. Den UEFA-Cup gewann er mit Ajax und Inter. Zweimal wurde Bergkamp Niederlandes Fußballer des Jahres, einmal schaffte er das in England.

LA: Boudewijn Zenden - Der Linksaußen kam insgesamt auf 54 Länderspiele. Zenden stand 2000 bei Barça unter Vertrag, ein Jahr später zog es ihn nach drei Spielzeiten auf die Insel, wo er für Chelsea, Middlesbrough, Liverpool und Sunderland spielte. Zwischenzeitlich war er auch in Frankreich für Olympique Marseille aktiv.

ST: Patrick Kluivert - Kluiverts lange und erfolgreiche Karriere war vor allem geprägt von seinen sechs Jahren bei Barça. Das Ajax-Eigengewächs hatte zuvor einen einjährigen Umweg über die AC Mailand genommen. Für die Elftal traf er in 79 Spielen 40 Mal. Mit Ajax gewann er den Henkelpott, mit Barça immerhin eine spanische Meisterschaft. Bei der EM 2000 wurde Kluivert mit fünf Turniertreffern Torschützenkönig. Allerdings auch bei der Halbfinal-Pleite gegen Italien zur tragischen Figur. Nachdem de Boer in der 39. Minute einen Foulelfmeter verschoss, scheiterte auch Kluivert in der 62. Minute. Im Elfmeterschießen war er dann der einzige Oranje-Spieler, der traf.


manual