Die 25 besten rechten Flügelspieler der Welt - Ranking

Dominik Hager
Salah ist der aktuell stärkste Rechtsaußen der Welt
Salah ist der aktuell stärkste Rechtsaußen der Welt / Jan Kruger/GettyImages
facebooktwitterreddit

Der klassische Flügelspieler von einst ist in der heutigen Zeit nur noch selten anzutreffen. Das Aufkommen des "umgekehrten" Flügelspielers hat unsere Vorstellung vom Flügelspieler verändert. Von diesen Spielern wird nicht mehr erwartet, dass sie nach Belieben die Seitenlinie entlang rennen und Flanken schlagen - das ist jetzt häufig die Aufgabe des Außenverteidigers -, sondern sie müssen genauso aus einer zentraleren Position heraus Torchancen kreieren oder erzielen.

Natürlich gibt es den einen oder anderen Spieler, der dem Profil eines klassischen rechten Flügelspielers ähnelt, aber diese sind schwer zu finden und nur wenige gehören derzeit zu den Besten der Welt.

Hier ist unsere Liste der 25 besten rechten Flügelspieler der Welt.


25. Michael Olise

Nottingham Forest v Crystal Palace - Premier League
Sebastian Frej/MB Media/GettyImages

Es besteht kein Zweifel, dass Michael Olise das Potenzial hat, auf dieser Liste weit nach oben zu kommen. Er hat alles, was einen starken Flügelstürmer ausmacht.

Olise kann aber auch auf einer zentralen Position glänzen. Es war eine Rolle im offensiven Mittelfeld, in der er bei Reading in der Championship seinen Durchbruch hatte, bevor er 2021 zu Crystal Palace wechselte.

Seine Debütsaison im Selhurst Park war vielversprechend, aber nicht sonderlich produktiv. Olise agiert als umgekehrter Flügelspieler auf der rechten Seite und wurde aufgrund seiner technischen Fähigkeiten mit Riyad Mahrez und Arjen Robben verglichen. Er ist ein kreativer Flügelspieler, der über beeindruckende spielerische Fähigkeiten verfügt.

24. Jonas Hofmann

Jonas Hofmann
Marvin Ibo Guengoer - GES Sportfoto/GettyImages

Der Gladbacher besticht durch Torgefährlichkeit, eine ordentliche Grundtechnik und eine solide Geschwindigkeit. Hofmann ist ein effizienter Spieler, der sehr mannschaftsdienlich arbeitet und auch gegen den Ball Qualitäten hat. So gehört er zu den stärksten Pressing-Spielern der Bundesliga und zeigt enormen Einsatz. Ein wirklicher Top-Star wird Hofmann freilich nicht mehr, jedoch ist er ein absoluter Leistungsträger im Verein und auch in der Nationalmannschaft kein No-Name mehr.

23. David Neres

David Neres
Gualter Fatia/GettyImages

David Neres schien bei Ajax Amsterdam bereits auf dem Sprung zu einem absoluten Top-Klub gewesen zu sein. Dann stagnierte der Brasilianer jedoch und schlug einen Umweg nach Donezk ein. Inzwischen ist der 25-Jährige für Benfica aktiv und blüht in der portugiesischen Liga in einer funktionierenden Mannschaft wieder auf. Neres ist ein typischer Brasilianer, der technisch brillant ist, tolle Tore erzielen kann, aber seine Leistungen leider nicht immer konstant genug abruft.

22. Angel Correa

Angel Correa
Matthew Ashton - AMA/GettyImages

Angel Correa ist fußballerisch ein enorm starker Mann, der seine Mitspieler in Szene setzt und auch selbst torgefährlich wird. Den Schritt zum absoluten Top-Spieler hat der Atletico-Star jedoch noch nicht geschafft. Dafür gibt es immer noch zu viele Spiele, in denen der Argentinier kein wirklicher Faktor ist. An seiner Entscheidungsfindung im letzten Drittel kann er ebenfalls noch arbeiten.

21. Malcom

Malcom
Chris Brunskill/Fantasista/GettyImages

Zwar ist auch der Fußballer Malcom mittendrin - aber leider mittendrin im Schlamassel. Der Brasilianer ist schließlich noch bis 2027 an Zenit St. Petersburg gebunden. Tatsächlich hat der 25-Jährige bereits einen ziemlich kuriosen Karriereweg hinter sich, der davon gezeichnet wurde, dass er bei Barça krachend gescheitert ist. Schade eigentlich, zumal Malcon ein toller Spieler ist, der viel Dynamik, Dribbelstärke und Torgefahr mitbringt. Dies zeigt er bei Zenit auch. In der Hinrunde 22/23 brachte er es in 17 Liga-Spielen auf zwölf Tore und sieben Vorlagen. Im Falle eines Klub-Wechsels könnte der Brasilianer vielleicht doch noch mal durchstarten.

20. Rafa Silva

Rafa Silva
Gualter Fatia/GettyImages

Rafa Silva hat zwar das Kunststück vollzogen, in immerhin schon 25 Länderspielen für Portugal noch nicht einmal getroffen zu haben, jedoch tut er das bei Benfica dafür umso häufiger. Der 29-Jährige kommt in der laufenden Spielzeit auf wettbewerbsübergreifend elf Tore und sechs Vorlagen, was für seine Effizienz im Abschluss spricht. Rafa Silva ist aber auch ein sehr feiner Techniker und versteht es, seine Teamkollegen einzusetzen. Ein Pluspunkt ist zudem seine Flexibilität, zumal er als Rechtsaußen, offensiver Mittelfeldspieler und Stürmer spielen kann.

19. Jarrod Bowen

Jarrod Bowen
Tony Marshall/GettyImages

Vom Hereford United zu West Ham und ins Halbfinale der Europa League - Jarrod Bowen hat einen weiten Weg hinter sich gebracht.

Seit seinem Wechsel von Hull City im Jahr 2019 hat Bowen im Osten Londons immer wieder beeindruckt, aber die Saison 2021/22 war für den fleißigen Rechtsaußen eine Art Reifeprüfung. Der Engländer erzielte in der Premier League zwölf Tore und zehn Assists für die Hammers, die auf dem siebten Platz landeten.

Bowen ist ein unermüdlicher Flügelstürmer, der dank seines Arbeitstempos und seiner Defensivarbeit wertvoll für das Team ist. Bowen ist brillant, wenn man ihm Raum zum Angreifen gibt, aber er verfügt auch über die Technik, um zu kombinieren und auf engem Raum zu spielen.

18. Jadon Sancho

Jadon Sancho
Visionhaus/GettyImages

Vor zwei Jahren hätte man eigentlich gedacht, dass Jadon Sancho ganz weit vorne in diesem Ranking landen wird. Der Engländer war im Trikot von Borussia Dortmund einfach phänomenal gut. Der flinke Offensivspieler verfügt über eine geniale Technik und hat hinlänglich bewiesen, dass er sowohl ein starker Vollstrecker, als auch ein toller Vorbereiter ist. Sancho hat alles, was man braucht, und doch ist er im Trikot von Manchester United ein Schatten seiner selbst. Die Leichtigkeit ist dem Youngster schlichtweg abhanden gekommen und der Druck erscheint zu groß.

17. Christian Pulisic

Christian Pulisic
Brad Smith/ISI Photos/GettyImages

Christian Pulisic ist der bekannteste und begnadetste US-Fußballer. Der Chelsea-Star ist im Verein zwar nicht gesetzt, hat jedoch schon in einigen wichtigen Spielen gezeigt, dass er ein wichtiger Spieler sein kann. Pulisic ist flink, technisch stark und an guten Tagen auch torgefährlich. Ein Schritt weg von den Blues wäre wohl dennoch nicht verkehrt. Man wartet noch ein wenig darauf, dass der Außenbahnspieler wirklich Woche für Woche abliefert.

16. Marco Asensio

Marco Asensio
Quality Sport Images/GettyImages

Asensio zählte einst zu den ganz großen Zukunftshoffnungen bei den Blancos und hat schon in jungen Jahren wichtige Champions-League-Tore erzielt. Seit seinem Kreuzbandriss ist er jedoch nicht mehr ganz der Spieler von vorher, wenngleich er in den letzten Monaten wieder Fortschritte gemacht hat. In Summe ist er bei Real nach Vinicius und Rodrygo, die einfach noch eine Spur talentierter und unberechenbarer sind, nur die dritte Kraft. Für sehenswerte Aktionen und schöne Tore ist der Spanier aber immer gut.

15. Hirving Lozano

Hirving Lozano
Visionhaus/GettyImages

Der Mexikaner wurde in jungen Jahren als Mega-Talent angepriesen, stagnierte in den letzten Jahren jedoch ein wenig. In der laufenden Saison hat aber auch Lozano einen Anteil daran, dass es für SSC Neapel sehr gut läuft. Der Rechtsaußen ist schnell und technisch stark, manchmal aber ein bisschen zu wenig zwingend. Etwas mehr Killer-Instinkt wäre wünschenswert.

14. Antony

Antony
Soccrates Images/GettyImages

Antony tut sich mitunter noch schwer, den richtigen Spagat aus Zirkusspieler und Profifußballer zu schaffen. Der Brasilianer ist technisch einer der besten Spieler auf dem Planeten und stellt das zu gerne auch zur Schau. Nicht alles, was Antony macht, ist aber auch effizient. Der 22-Jährige tut sich oft schwer damit, im entscheidenden Moment abzuspielen. Der Offensivspieler hat Potenzial bis zum Mond, aber auch noch viele Schritte bis dorthin zu gehen.

13. Ferran Torres

Ferrán Torres
Ian MacNicol/GettyImages

Ferran Torres verfügt über ein starkes Gesamt-Paket, da er schnell ist, eine gute Technik mitbringt und Torgefahr erzeugt. In keiner Kategorie ist der Barça-Star jedoch überragend, weshalb er nicht zu den allergrößten Individualisten zählt. Sein Engagement beim FC Barcelona lässt noch Luft nach oben, jedoch darf man auch nicht vergessen, dass der Spanier erst 22 Jahre alt ist. Das Potenzial für mehr ist auf jeden Fall noch da, wenn Torres hart an sich arbeitet.

12. Domencio Berardi

Domenico Berardi
Ciancaphoto Studio/GettyImages

Berardi ist ein Spieler, der weniger über seine Technik und dafür mehr über seine athletischen Anlagen, seinen starken Schuss und seine enorme Torgefahr kommt. Der Italiener ist ein sehr gefährlicher Spieler, der sowohl im Zentrum, als auch auf dem Flügel seine Stärken hat. Seine letzte Serie-A-Saison war mit 15 Toren und 17 Vorlagen sensationell. In der aktuellen Spielzeit fehlte der 28-jährige Sassuolo-Star leider häufig verletzt.

11. Moussa Diaby

Moussa Diaby
Lars Baron/GettyImages

Moussa Diaby ist mit seiner Schnelligkeit und Dribbelstärke ein klassischer moderner Flügelstürmer. Der Franzose ist mit Ball am Fuß kaum zu stoppen und hat inzwischen auch enorm an Torgefahr draufgesattelt. Die Karriere von Diaby kann noch steil nach oben gehen und wird das wohl auch, wenn er Bayer 04 Leverkusen den Rücken kehrt. Es ist schließlich wohl auch ein wenig die Schuld der schwächelnden Werkself, dass Diaby nicht ganz an seine Vorjahresform herankommt. Gerade gegen Ende der Hinrunde konnte er aber auch schon wieder einige Highlights setzen.

10. Riyad Mahrez

Riyad Mahrez
Visionhaus/GettyImages

Mahrez muss sich seit Jahren gegen die enorme Konkurrenz bei Manchester durchsetzen und schaffte dies dank seiner Leistungen regelmäßig. Lediglich in dieser Saison kommt der 31-Jährige nicht ganz so häufig zum Zuge. Schade eigentlich, zumal der Algerier technisch genial ist, mannschaftsdienlich spielt, aber auch selbst tolle Tore erzielen kann. Damit steht er sinnbildlich für die Offensive der Skyblues.

9. Angel Di Maria

Angel Di Maria
Quality Sport Images/GettyImages

Angel Di Maria stand in all den Jahren seiner langen Karriere immer entweder im Schatten von Ronaldo, Neymar oder Messi. Der Argentinier muss sich aber eigentlich auch vor der Weltklasse nicht verstecken. Der Flügelspieler ist technisch brillant, schnell, kreativ und torgefährlich. Selbst im Alter von 34 Jahren bringt er diese Eigenschaften mit, wenn er mal in Topform und nicht gerade verletzt ist.

8. Dejan Kulusevski

Dejan Kulusevski
Visionhaus/GettyImages

Dejan Kulusevski hat der Sprung auf die Insel definitiv gutgetan. Der Schwede ist bei den Spurs nicht nur einer der Publikumslieblinge, sondern auch ein verlässlicher Leistungsträger. Kulusevski kann sowohl Tore erzielen, als auch vorbereiten und überzeugt mit einer guten Grundtechnik. In Summe spielt der Tottenham-Star vielleicht nicht so spektakulär wie einige andere, ist aber ein gefährlicher und konstant guter Offensivspieler.

7. Raphinha

Raphinha
Soccrates Images/GettyImages

Raphinha ist ein dynamischer und torgefährlicher Spieler, der technisch überaus viel auf der Pfanne hat. Der 26-jährige Brasilianer war der herausragende Akteur bei Leeds United und hat dadurch den Sprung nach Barcelona geschafft. Bei den Katalanen mangelt es dem Rechtsaußen aber mitunter noch an der letzten Effizienz. In Sachen Entscheidungsfindung im letzten Drittel gibt es Luft nach oben und auch sein Abschluss funktioniert noch nicht so gut wie noch in der Premier League.

6. Federico Chiesa

Federico Chiesa
Jonathan Moscrop/GettyImages

Der Italiener stieg bei der EM 2021 zum absoluten Weltklasse-Spieler auf und hatte einen entscheidenden Anteil am Titelgewinn. Gänzlich aus dem Nichts kam diese Performance nicht, da Chiesa bereits zuvor zu den Top-Flügelspielern in der Serie A zählte. Leider verletzte sich der Juve-Star dann am Kreuzband und fiel lange aus. Der Außenstürmer hat erst Anfang November 2022 sein Pflichtspiel-Comeback geben können und hofft nun, in der Rückrunde wieder zuschlagen zu können.

5. Rodrygo

Rodrygo
Visionhaus/GettyImages

Rodrygo scheint bei Real Madrid eine ähnliche Entwicklung einzuschlagen wie Vinicius Junior. Bereits in der Vorsaison zeigte der junge Brasilianer in der Champions League, dass er in den entscheidenden Momenten da sein kann. Nun hat der technisch überragende Youngster an Konstanz zugelegt und ist inzwischen auch ein starker Scorer. Dem 21-Jährigen stehen alle Türen offen. Durch viele ist er ja auch schon gegangen.

4. Serge Gnabry

Serge Gnabry
Visionhaus/GettyImages

Es gibt Spiele und Wochen, in denen man sich fragt, was Gnabry überhaupt in diesem Ranking zu suchen hat. Dann gibt es aber auch Phasen, in denen der Bayern-Star zu den absoluten Top-Scorern in Europa gehört. Gnabry ist dynamisch, zielstrebig, schussstark und sehr torgefährlich. Technische Glanzleistungen und Ballakrobatik sieht man vom 27-Jährigen hingegen weniger. Oftmals mangelt es ihm ein wenig an Spielstärke, weshalb er in Spielen, in denen er nicht scort, mitunter auch ein ziemlicher Ausfall sein kann. In der Regel macht er aber eben seine Scorer.

3. Ousmane Dembélé

Ousmane Dembele
Chris Brunskill/Fantasista/GettyImages

Ousmane Dembélé verfügt über unfassbares Potenzial. Der Barça-Star ist pfeilschnell, dribbelstark, spielstark und kann - was viele unterschätzen - auch sehr gute Flanken schlagen. All das macht den Franzosen zu einem der Top-Vorlagengeber in Europa. Der 25-Jährige musste jedoch auch aufgrund mangelnder Professionalität und vielen Verletzungen eine lange Talsohle miterleben. Nun ist er auf dem Weg zu alter Stärke, arbeitet sogar defensiv gut mit und braucht eigentlich nur noch seinen Killer-Instinkt im Abschluss zurück.

2. Bukayo Saka

Bukayo Saka
Lionel Hahn/GettyImages

Bukayo Saka hat sich in den vergangenen zwei, drei Jahren überragend entwickelt. Der 21-jährige Flügelstürmer hat seine Unbekümmertheit auch durch den verschossenen Elfmeter im EM-Finale nicht verloren und ist zu einem gestandenen Top-Spieler herangereift. Der Engländer ist immer in Aktion, spielfreudig, schnell und noch dazu torgefährlich. Der Arsenal-Star gehört zum Kreis der Spieler, der in einigen Jahren auch beim Ballon d‘Or vorne mitmischen kann.

1. Mohamed Salah

Mohamed Salah
Jan Kruger/GettyImages

Mohamed Salah ist seit Jahren eine Bank für absolute Top-Leistungen. Der Ägypter gehört zu den dribbelstärksten und torgefährlichsten Spieler der Welt, was nicht weiter überraschend ist, wenn man sich seine Technik, Schnelligkeit und Schussgewalt ansieht. Salah bringt alles mit, was ein rechter Flügelspieler benötigt und ist auch in den entscheidenden Phasen eines Spiels voll da.

facebooktwitterreddit