Bundesliga

DFL beschließt neue Corona-Regel und verlängert das Sommer-Transferfenster

Simon Zimmermann
Donata Hopfen: Die neue Chefin der DFL
Donata Hopfen: Die neue Chefin der DFL / Markus Gilliar/GettyImages
facebooktwitterreddit

Die Deutsche Fußball-Liga (DFL) hat auf der Mitgliederversammlung am Montag neue Beschlüsse verabschiedet. Unter anderem wurde die Regelung für Spielabsetzung verändert. Ein Punkt, der im Zuge der Corona-Pandemie aufgekommen war.


1. Regelung für Spielabsetzung

Die "Kommission Fußball" der DFL - bestehend aus Vertretern von neun Klubs - hatte sich in den vergangenen Monaten intensiv um eine neue Regelung für Spielabsetzungen bemüht. Die Corona-Pandemie hatte die bestehende Regelung teilweise ad absurdum geführt.

Eine Spielabsetzung ist künftig nur dann möglich, wenn weniger als 14 spielberechtigte Lizenzspieler bzw. spielberechtigte Amateure/Vertragsspieler zur Verfügung stehen. Darunter müssen sich mindestens sieben Feldspieler und ein Torhüter mit Lizenzspielerstatus befinden.

Eine elementare Änderung der Regelung ist, dass "verletzte Spieler, für die zum Zeitpunkt der Antragstellung ärztliche Bescheinigungen der Arbeitsunfähigkeit über einen Zeitraum von insgesamt mindestens 20 Tagen vorliegen" nicht mehr als "zur Verfügung stehend" angerechnet werden. Bei gesperrten und sporttypisch verletzten Spielern ist das aber weiterhin der Fall.

Zudem gibt es nun eine "Pandemie-Sonderregelung": Die Absetzung eines Spiels kann auch dann beantragt werden, "wenn mindestens elf der auf der Spielberechtigungsliste aufgeführten Lizenzspieler sich aufgrund einer Infektion mit einer solchen Krankheit in Isolation oder als Kontaktperson von infizierten Personen in Quarantäne befinden und demnach nicht anrechenbar zur Verfügung stehen".

2. Weiterhin fünf Wechsel möglich

Die Bundesliga bleibt auch in der kommenden Saison bei fünf möglichen Wechsel pro Spiel. Das Wechselkontingent kann weiterhin bei drei Gelegenheiten ausgeschöpft werden. Die Halbzeitpause zählt nicht als Wechselslot.

Geändert worden war die Auswechsel-Regelung bereits im Mai 2020 im Zuge der Pandemie.

3. Sommer-Transferfenster wird um einen Tag verlängert

Die DFL hat das Transferfenster in diesem Sommer um einen Tag verlängert. Geöffnet wird es wie gewohnt am 1. Juli. Dieses Jahr wird es aber nicht am 31. August, sondern erst am 1. September schließen.

Die Verlängerung war beschlossen worden, weil in vielen anderen europäischen Topligen das Transferfenster ebenfalls bis 1. September geöffnet ist. Ein Wettbewerbsnachteil für die deutschen Klubs soll damit vermieden werden. Das Fenster schließt am 1.9. um 18 Uhr.


Alles zum deutschen Fußball bei 90min

facebooktwitterreddit