DFB-Pokal: Leipzig schlägt Hannover deutlich

Oscar Nolte
Konrad Laimer
Konrad Laimer / Oliver Hardt/GettyImages
facebooktwitterreddit

RB Leipzig hat im Viertelfinale des DFB-Pokal gegen Zweitligist Hannover 96 nichts anbrennen lassen. Der Bundesligist setzte sich am Maschsee verdient mit 3:0 durch.

Tore:
0:1 Nkunku (17.)
0:2 Nkunku (22.)
0:3 Laimer (67.)
0:4 Silva (73.)


Im Feld der verbliebenen Teilnehmer ist RB Leipzig der große Favorit auf den DFB-Pokal. Im Viertelfinale stand die Hürde Hannover 96 an - und im Gegensatz zu manch anderem Bundesligisten setzten sich die Roten Bullen gegen den Zweitligisten souverän mit 3:0 durch.

Der überragende Christopher Nkunku traf nach 17 Minuten für die bis dahin harmlosen Leipziger zur Führung. Nur fünf Minuten später war es erneut der Franzose, der nach einem Kurven-Solo um Hannover-Keeper Zieler und -Verteidiger Franke herum zum 2:0 einschob. Konrad Laimer sorgte nach 67 Minuten für die Entscheidung. Sechs Minuten später machte Andre Silva den Sack endgültig zu.

Am Sonntag wird das Halbfinale ausgelost. Neben Leipzig ist Union Berlin bereits qualifiziert. In den Parallelspielen am Mittwochabend kämpfen der HSV und der Karlsruher SC im Zweitliga- und der VfL Bochum und der SC Freiburg im Erstliga-Duell um den Einzug ins Halbfinale.

facebooktwitterreddit