90min
Bayern München

DFB-Pokal: Als der FC Bayern letztmals in der 2. Runde scheiterte

Jan 13, 2021, 1:30 PM GMT+1
War nach dem Pokal-Aus maßlos enttäuscht: Ottmar Hitzfeld
War nach dem Pokal-Aus maßlos enttäuscht: Ottmar Hitzfeld | TIMM SCHAMBERGER/Getty Images
facebooktwitterreddit

Am heutigen Mittwochabend ist der FC Bayern München in der 2. Runde des DFB-Pokals gefordert. Gegen den Zweitligisten Holstein Kiel ist der Titelverteidiger klarer Favorit, weshalb der Einzug ins Achtelfinale nur Formsache sein dürfte. Die Runde der letzten 16 verpasste der deutsche Rekordmeister letztmals in der Saison 2000/01. Beim 1. FC Magdeburg zogen die Bayern im Elfmeterschießen den Kürzeren und mussten eine ihrer größten Pokal-Blamagen hinnehmen.

Vorstandsmitglied Oliver Kahn und Sportvorstand Hasan Salihamidzic dürften sich an den 1. November 2000 nur äußerst ungern zurückerinnern. Die langjährigen Bayern-Profis standen beim peinlichen Pokal-Aus mit auf dem Platz. Der 1. FC Magdeburg hatte zwar bereits in der 1. Runde mit dem 5:2-Erfolg gegen den 1. FC Köln ein dickes Ausrufezeichen gesetzt, dass der Oberligist auch noch den FC Bayern ausschalten würde, hatte jedoch wohl niemand erwartet.

Aufstellungen:

1. FC Magdeburg: Dreszer - Holz, Rozgonyi, Schmidt, Koc, Golombek - Lücke, Zani, Hannemann - Ofodile, Mydlo

FC Bayern: Kahn - Sagnol, Andersson, Sforza, Tarnat - Strunz, Fink - Wiesinger, Paulo Sergio - Jancker, Zickler

Im ausverkauften Ernst-Grube-Stadion (26.000 Zuschauer) hatten die Bayern mit dem kompakt verteidigenden Oberligisten einige Probleme. Die Mannschaft von Trainer Ottmar Hitzfeld erspielte sich zwar auch die eine oder andere Torchance, ließ diese jedoch allesamt ungenutzt. Magdeburg hingegen versuchte immer wieder durch Konter zum Torerfolg zu kommen. Nach einer torlosen ersten Hälfte ging der Außenseiter nach gut einer Stunde in Führung.

66 Minuten waren gespielt, als Magdeburgs Torjäger Aldolphus Ofodile mit einem "Wursteltor" (Hitzfeld) das 1:0 erzielte. Dem eingewechselten Salihamidzic war es nach knapp 80 Spielminuten vorbehalten, per Linksschuss für den Ausgleich zu sorgen. Damit rettete der heutige Sportvorstand die Bayern in die Verlängerung, in welcher der Favorit es nicht schaffte, das Spiel zu drehen. Die Entscheidung fiel letztendlich im Elfmeterschießen.

Jeremies & Elber scheitern vom Punkt

Nach 120 Minuten zeigten sich die Magdeburger nervenstark und verwandelten alle vier Elfmeter. Die Gäste aus München hingegen leisteten sich in Person von Jens Jeremies und Giovane Elber zwei Fehlschüsse. Beide Spieler scheiterten an FC-Schlussmann Miroslaw Dreszer, der an diesem denkwürdigen Pokalabend zum großen Helden wurde.

Das Elfmeterschießen im Video:

Nach der Pokalsensation gegen die Bayern setzte sich Magdeburg auch im Achtelfinale gegen den Karlsruher SC mit 5:3 n.V. durch. Im Viertelfinale war für den Oberligisten gegen den FC Schalke 04 allerdings Endstation (0:1). Grund zur Freude hatte man beim heutigen Drittligisten wieder am Ende der Saison. In der Relegation machte der Europapokalsieger von 1974 den Aufstieg in die Regionalliga perfekt.

Auch für den FC Bayern sollte die Saison 2000/01 trotz des blamablen Ausscheidens im DFB-Pokal noch äußert erfolgreich werden. Die Münchner wurden nicht nur erneut deutscher Meister, sondern gewannen im Mai 2001 gegen den FC Valencia auch die Champions League.

facebooktwitterreddit