DFB-Frauen

DFB-Frauen: Quartett um Schult fehlt gegen Serbien

Daniel Holfelder
WM-Quali: Am Dienstag trifft die deutsche Elf auf Serbien
WM-Quali: Am Dienstag trifft die deutsche Elf auf Serbien / Christof Koepsel/GettyImages
facebooktwitterreddit

Klara Bühl, Lena Lattwein, Felicitas Rauch und Almuth Schult verlassen die DFB-Elf vorzeitig und werden am Dienstag gegen Serbien (ab 16 Uhr, live im ZDF) nicht zum Einsatz kommen.


Im Fall der Münchnerin Bühl und den beiden Wolfsburgerinnen Lattwein und Rauch wurde die vorzeitige Abreise bereits bei der Nominierung abgesprochen. Die drei Akteurinnen haben aufreibende englische Wochen hinter sich und sollen die Länderspielpause zur Regeneration nutzen. Lattwein war ohnehin angeschlagen zum DFB gereist und gegen Portugal nicht zum Einsatz gekommen.

Almuth Schult hingegen, in der Mannschaft von Martina Voss-Tecklenburg hinter Merle Frohms nur die Nummer zwei, sollte gegen Serbien von Beginn an auflaufen. Die 31-Jährige laboriert jedoch an Schulterproblemen und tritt daher ebenfalls die Heimreise an.

Dallmann und Rall einsatzfähig

Im Gegenzug kehren Linda Dallmann und Maximiliane Rall gegen die Serbinnen in den Kader zurück. Die beiden Spielerinnen vom FC Bayern hatten das Spiel gegen Portugal coronabedingt noch von der Tribüne aus verfolgt.

Die deutsche Mannschaft hat in Belgrad die Gelegenheit, das Ticket für die WM 2023 in Australien und Neuseeland zu lösen. Nach sieben Siegen in sieben Partien steht das Team um Kapitänin Alexandra Popp in der Quali-Gruppe H unangefochten auf Platz eins.


Folge 90min auf Instagram und Twitter:

Instagram: @90min_de
Twitter: @90min_DE

Alle News zum Frauenfußball hier bei 90min:

Alle Frauenfußball-News
Alle DFB-News
Alle Frauen-Bundesliga-News

facebooktwitterreddit