Frauenfußball

8:0! Souveräne DFB-Frauen deklassieren die Türkei in WM-Quali

Malte Henkevoß
Lea Schüller hat den Blick aufs türkische Tor gerichtet.
Lea Schüller hat den Blick aufs türkische Tor gerichtet. / Martin Rose/GettyImages
facebooktwitterreddit

Bereits nach elf Minuten war klar: Für die deutsche Mannschaft konnte am gestrigen Nachmittag kaum was schiefgehen. Als Lea Schüller aus der Drehung ihren zweiten Treffer zum 3:0 markierte, gab es keine Zweifel mehr, dass die drei Punkte in Braunschweig bei der DFB-Auswahl bleiben würden. Dass am Ende gar ein 8:0 auf der Anzeigetafel stand, war der Tatsache zu verdanken, dass die Truppe von Trainerin Voss-Tecklenburg eine starke zweite Halbzeit mit unstillbarem Offensivdrang zeigten.


Angreiferin Schüller hatte in den Anfangsminuten eindeutig die Hauptrolle. Die 24-Jährige vom FC Bayern stand bereits nach wenigen Sekunden genau richtig im Zentrum gegen die türkische Verteidigerin Kezban Tag und erzwang nach Flanke von Sara Däbritz ein Eigentor der Gegenspielerin.

Die beiden folgenden Treffer erzielte Schüller dann selbst, zunächst per Kopf nach Vorlage von Kapitänin Svenja Huth und dann à la Gerd Müller aus der Drehung.

Die DFB-Damen ließen es danach ein wenig ruhiger angehen, wurden allerdings auch dem möglichen vierten Treffer beraubt, nachdem ein Handspiel der türkischen Kapitänin Karagenc, das knapp im Strafraum stattfand als außerhalb gewertet wurde und der folgende Freistoß nichts einbrachte. Dennoch konnte Martina Voss-Tecklenburg zur Halbzeit mit ihrer Mannschaft absolut zufrieden sein.

Offensivdrang der Mannschaft in Hälfte zwei noch eine Nummer größer

Aufgrund des eindeutigen Ergebnisses konnte sich die Trainerin zur Halbzeit auch ein wenig Rotation erlauben und wechselte gleich dreimal zur Pause. Für Däbritz, Huth und Magull kamen Leupolz, Brand und Dallmann ins Spiel.

An der Richtung des Spiels änderten die Wechsel überhaupt nichts, die deutsche Mannschaft preschte weiter auf das türkische Tor zu. Die ersten Versuche blieben dabei glücklos, so traf Klara Bühl mit einem tollen Schuss nur die Querlatte.

Die Tormaschine der DFB-Damen ließ sich allerdings nicht aufhalten. In gerade einmal 26 Minuten kamen fünf Treffer hinzu. Nach Brand in der 62. Minute machte Lea Schüller fünf Minuten später ihren Sahnetag mit dem dritten Treffer perfekt. Die beiden Frankfurterinnen Laura Freigang und Sjoeke Nüsken erzielten Tore sechs und sieben, ehe Klara Bühl schließlich doch noch ihr Tor erzielte und das 8:0 als Endergebnis zementierte.

Perfekte Bilanz in der WM-Qualifikation ausgebaut


Nach fünf Spielen in der WM-Quali stehen damit 15 Punkte auf der Habenseite, dazu eine Tordifferenz von +27. Die Bilanz ist makellos. Und das soll auch am kommenden Dienstag so bleiben.

Dann geht es um 19 Uhr gegen den wohl größten Konkurrenten in der Gruppe H mit der Auswahl Portugals. Die Portugiesinnen befinden sich mit 13 Punkten auf dem zweiten Rang direkt hinter dem DFB-Team und wird sicher versuchen, der deutschen Mannschaft ein Schnippchen zu schlagen. Hoffen wir, dass die deutschen Damen eine ähnliche Leistung wie in diesem Spiel zeigen können.

facebooktwitterreddit