90min
DFB-Team

Flick stellt sich als Bundestrainer vor - und öffnet viele Türen

Jan Kupitz
Hansi Flick hat sich als Bundestrainer vorgestellt
Hansi Flick hat sich als Bundestrainer vorgestellt / Matthias Hangst/Getty Images
facebooktwitterreddit

Hansi Flick wurde der Presse am Dienstag (zusammen mit seinem Team) offiziell als neuer Bundestrainer vorgestellt. Dabei äußerte sich der 56-Jährige auch zu einigen prominenten Personalien. Hermann Gerland soll Flick künftig als DFB-Scout unterstützen.


Nach den verkorksten letzten Monaten unter Jogi Löw, die im frühen Achtelfinalaus bei der EM endeten, hoffen die deutschen Fans, dass es für die DFB-Elf unter Flick endlich wieder nach oben geht. "Der deutsche Fußball ist an Erfolg gewöhnt und wir haben auch den Ehrgeiz, erfolgreich zu sein", stellte der Ex-Bayern-Coach zu seinem Antritt klar. "Im Moment stehen wir auf Platz zwölf, aber die neue FIFA-Rangliste wird Ende August veröffentlicht. Unser Ziel ist es, wieder an die Weltspitze zu kommen. Es wird nicht schnell gehen, aber wir werden alles tun, um wieder nach oben zu kommen."

Flick will die Besten beim DFB - "unabhängig von ihrem Alter"

Flick ergänzte, dass es in seiner Arbeit wichtig sei, auch die vielen jungen Talente zu fördern. Diesen wolle man die "Möglichkeit geben, hier den nächsten Schritt zu machen". Dennoch, und das war ihm wichtig zu betonen, sei es zuallererst "entscheidend, dass die besten Spieler für die Nationalmannschaft spielen, unabhängig von ihrem Alter".

Jerome Boateng
Jerome Boateng könnte unter Flick ein DFB-Comeback winken / Alexander Hassenstein/Getty Images

In diesem Zuge kamen natürlich auch die 2018 ausgemusterten Weltmeister auf den Tisch. Während Thomas Müller und Mats Hummels immerhin zur EURO 2020 zurückgeholt wurden, blieb Jerome Boateng, der unter Flick beim FC Bayern seinen zweiten oder dritten Frühling erlebt hatte, außen vor. "Ich habe es schon gesagt, ich will die besten Spieler haben. Wenn Mats Hummels, Jerome Boateng und Thomas Müller ihre beste Leistung bringen, dann gehören sie wieder zu dieser Mannschaft", öffnete der 56-Jährigen auch Boateng die Tür zu einem DFB-Comeback.

Flick öffnet Reus und Götze die Tür

Neben dem Trio fasst Flick auch zwei andere Stars ins Auge: Marco Reus, der die EM trotz einer überragenden Rückrunde aus Belastungsgründen abgesagt hatte. Und Mario Götze, der nach schwierigen Jahren inklusive Stoffwechselkrankheit aktuell die PSV Eindhoven verzaubert.

Götze und Reus: Die Kumpels aus BVB-Tagen könnten im DFB-Dress wieder gemeinsam auflaufen
Götze und Reus: Die Kumpels aus BVB-Tagen könnten im DFB-Dress wieder gemeinsam auflaufen / PATRIK STOLLARZ/Getty Images

"Götze ist in Eindhoven wieder in der Spur. Er schießt Tore und ist wieder wichtig für die Mannschaft", lobte Flick den Ex-Dortmunder. "Reus ist für mich einer der besten Spieler im letzten Drittel. Er kann im Alleingang jede Abwehr aufbrechen. Er ist einer der Besten auf seiner Position", bekam auch der BVB-Kapitän überschwängliches Lob.

Gerland folgt Flick zum DFB

Viel Lob hatte Flick auf seiner Vorstellungs-PK auch für Hermann Gerland übrig. Der "Tiger" arbeitete mit Flick beim FC Bayern als Co-Trainer äußerst erfolgreich. Schon lange hielten sich die Gerüchte, dass der 67-Jährige den Weg zum DFB mitgehen werde.

"Hermann Gerland hat seine Bereitschaft signalisiert. Da müssen wir uns im Detail unterhalten, welche Aufgabe er ausfüllen kann. Ich kenne Hermann jetzt schon ewig lange. Er ist einer der ehrlichsten Menschen, die ich erlebt habe. Und ich glaube, er tut uns als Verband auch gut", schwärmte Flick.

Karl-Heinz Rummenigge, Hermann Gerland
Gerland hat sich vom FC Bayern verabschiedet / Alexander Hassenstein/Getty Images

Gerland soll in Zukunft wohl in der Scouting-Abteilung mitarbeiten und seine enorme Erfahrung - auch in der Ausbildung von Talenten - einbringen.

facebooktwitterreddit