90min
DFB-Team

Deutsche U21 holt Unentschieden gegen die Niederlande: "Freue mich wie Bolle über den Ausgleich"

Janne Negelen
Mar 28, 2021, 10:11 AM GMT+2
Zwischen der Elftal und Deutschland ging es hoch her
Zwischen der Elftal und Deutschland ging es hoch her / Laszlo Balogh/Getty Images
facebooktwitterreddit

In der Vorrunde der U21-EM, trennten sich die deutsche und die niederländische Auswahl mit 1:1. Das Top-Spiel hatte einiges zu bieten, aber speziell die DFB-Elf verdiente sich den Punkt mit einem starken Comeback. Die Stimmen zum Spiel trafen überwiegend den gleichen Ton.

Vor dem Spiel war abzusehen, dass es zwischen Deutschland und der Niederlande brisant werden dürfte. Immerhin lieferten selbst die vergangenen Duelle unter dem Nachwuchs allen Grund für Spektakel. Während sich beide Mannschaft sportlich etwas zurückhielten, wurde es immer wieder nicklig.

"Das Ding ist vergessen", so Trainer Stefan Kuntz noch vor dem Spiel, als er auf ein U20-Aufeinandertreffen von 2018 angesprochen wurde. Damals sorgte eine Spuckattacke des jungen Jordan Teze für Ärger. Bis auf eine kleinere Rudelbildung blieb der große Zoff am Samstagabend aber aus.

Kuntz: "Haben gegen einen Mitfavoriten gespielt"

Mit der Leistung selbst zeigte sich Kuntz wohl zufrieden. "Wir haben gegen einen Mitfavoriten gespielt und sind durch echt ein total unglückliches Tor in Rückstand geraten." Den Gästen attestierte er ein "klasse Spiel", was seine Mannschaft damit ebenfalls nicht unbedingt unterboten hat. "Das war ein sehr emotionales Spiel. Es war ein Messen auf hohem Niveau. Ich bin stolz auf die Mannschaft, sie hat Herz gezeigt und nicht aufgegeben. Das ist fantastisch! Ich freue mich wie Bolle über den Ausgleich."

Nach einem schweren Torwart-Patzer zum Start in die zweite Halbzeit musste die DFB-Elf das Tempo erhöhen, blieb aber zu selten zielstrebig. Erst in der Schlussphase besorgte Lukas Nmecha den Endstand. "Er hat sich bei uns als Topstürmer in der U21 etabliert", so Kuntz eindeutig zur Rollen und Klasse seine Angreifers.

Stefan Kuntz
Kuntz zeigte sich nach dem Spiel zufrieden / Laszlo Balogh/Getty Images

Der Torschütze selbst nahm sich nicht groß heraus. "Ich war am richtigen Platz. Es war ein sehr wichtiger Punkt, den wir geholt haben." Zu Wort kam auch Verteidiger Nico Schlotterbeck, der auf den 23. Geburtstag von Keeper Finn Dahmen hinwies. "Wir haben tolle Moral gezeigt. Vielleicht trinken wir noch ein paar Gläschen."

Eine besondere Geschichte des Abends war auch die von Kommentator Matthias Stach, der in der 82. Minute die Einwechslung seines Sohnes Anton miterleben durfte. "Blamier‘ mich nicht, Junge“, so der Kommentator während der Partie. Danach wurde es noch etwas emotionaler. „Herzklopfen! Ich sitze hier und denke mir, ‚mach bloß keinen Fehler Junge‘. Aber ich glaube, es war ok.“

Die Pressestimmen zu Deutschland gegen die Niederlande

Die Presse zeigte sich ebenfalls positiv beeindruckt von der erneut stabilen Leistung. Der kicker sieht die deutsche Auswahl weiter in einer guten Position. "Die deutsche U 21 ist nach dem späten 1:1 gegen die Niederlande weiter auf Kurs Viertelfinale bei der EM."

Finn Dahmen, Lukas Nmecha
Dahmen konnte sich am Ende bei Nmecha bedanken / Soccrates Images/Getty Images

Die tz geht ebenfalls auf die Comeback-Qualitäten ein und hebt auch den ganz besonderen Abend für die Stachs hervor. "U21-EM: Deutschland schlägt im Klassiker gegen die Niederlande spät zurück - Kommentatoren-Sohn eingewechselt." Klar war allerdings auch, dass vor allem der Rückstand hätte vermieden werden können.

Das 0:1 ging klar auf die Kappe des Torhüters, wie Goal titelte. "Nach Dahmen-Patzer: Nmecha rettet Deutschland Remis gegen die Niederlande." Nahezu die gleiche Überschrift wählte auch die Sportschau. "Stürmer Lukas Nmecha vom RSC Anderlecht hat der deutschen U21-Nationalmannschaft beim EM-Turnier in Ungarn mit seinem späten Tor einen Punkt gegen die Niederlande gerettet."

facebooktwitterreddit