Hertha BSC

Dedryck Boyata darf Hertha BSC verlassen

Tal Lior
BSR Agency/Getty Images
facebooktwitterreddit

Die vor zwei Jahren erfolgte ablösefreie Verpflichtung von Dedryck Boyata war für Hertha BSC ein voller Erfolg. Der Kapitän spielte eine starke Debütsaison und war auch in der nun abgelaufenen Spielzeit absolute Stammkraft, bis er durch einen Ermüdungsbruch monatelang außer Gefecht gesetzt wurde. Nun bahnt sich plötzlich ein Abschied des 30-jährigen Belgiers an.

Bild-Infos zufolge will Boyata den Verein verlassen und die anstehende EM als Sprungbrett für einen anderen Klub nutzen, Hertha soll demnach ebenfalls gesprächsbereit sein. Aufgrund seines bis 2022 laufenden Vertrags könnten die Berliner durchaus eine ansehnliche Millionen-Summe durch einen Verkauf generieren.

Niklas Stark soll Hertha BSC erhalten bleiben

Derweil soll Boyatas Innenverteidigungspartner Niklas Stark bei Hertha BSC bleiben. Der 26-jährige zweifache deutsche Nationalspieler wurde in der Vergangenheit mit einem Wechsel in Verbindung gebracht, mittlerweile hat er aber wieder seinen Status völlig rehabilitiert. Laut Bild will der Verein den bis 2022 laufenden Vertrag von Stark verlängern.

Bei einem Verbleib Starks hätte Hertha in der Abwehrmitte im Sommer keinen Handlungsbedarf mehr. Mit Omar Alderete, Marton Dardai und Jordan Torunarigha neben dem Abwehrchef kann Pal Dardai auf eine schlagkräftige hintere Reihe zurückgreifen.

facebooktwitterreddit