Bundesliga

Abo-Preis verdoppelt: DAZN erntet gewaltigen Shitstorm

Jan Kupitz
DAZN
DAZN / Marco Canoniero/GettyImages
facebooktwitterreddit

DAZN hebt seine Preise deftig an. Neukunden und Rückkehrer müssen ab dem 1. Februar den doppelten Betrag zahlen - das Netz läuft Sturm.


Was waren das noch für Zeiten, als DAZN das Business der Sportübertragen eroberte, indem es nur einen schlanken Zehner pro Monat verlangte. Gefühlt liegen die eine Ewigkeit zurück, denn mittlerweile sind wir schon bei 29,99 Euro im Monat angekommen. Im Jahresabo werden immerhin 24,99 Euro fällig.

Zunächst gilt diese Regelung nur für Neukunden und Rückkehrer, doch man muss kein allzu großer Experte sein, um zu erkennen, dass bald auch Bestandskunden den doppelten Preis zahlen müssen.

"Es war unser Plan, mit einem sehr niedrigen Preis in die Saison zu gehen, um Fans die Möglichkeit zu geben, DAZN kennenzulernen. Durch diese Preisanpassung wird DAZN den steigenden Kosten für Rechte, Inhalte & somit dem tatsächlichen Wert unseres Angebots erst gerecht", argumentiert der Sender die überraschende und horrende Anpassung.

Eine Argumentation, die im Netz auf keinerlei Verständnis stößt. Stattdessen gibt es einen großen Shitstorm für den einst so beliebten Streamingdienst:

facebooktwitterreddit