"Das ist nicht Bayern München für mich" - Matthäus kritisiert Transfers

  • Dier und Trippier für Matthäus keine Verstärkungen
  • Experte fordert mehr Einsätze für junge Spieler
  • Leverkusens großer Vorteil im Meisterrennen

Lothar Matthäus
Lothar Matthäus / Jürgen Fromme - firo sportphoto/GettyImages
facebooktwitterreddit

Der FC Bayern will nach Eric Dier wohl auch Kieran Trippier verpflichten. Für Lothar Matthäus sind die beiden Engländer allerdings keine großartigen Verstärkungen.

Der FC Bayern sucht weiter nach Verstärkungen für die Defensive und könnte nach Eric Dier auch Kieran Trippier von Newcastle United verpflichten. Lothar Matthäus ist mit diesen Namen allerdings nicht zufrieden.

"Klar, sie wollen sich breiter aufstellen, damit ihnen solche Spiele wie gegen Bremen nicht wieder passieren. Aber ob das jetzt Verstärkungen sind, das bezweifle ich. Denn gerade Dier ist nicht der Spieler gewesen, der im letzten halben Jahr bei Tottenham die Bäume ausgerissen hat ", kritisierte Lothar Matthäus bei Sky.

Dabei erinnerte sich Matthäus auch an die Worte des Ehrenpräsidenten: "Uli Hoeneß hat mal gesagt: 'Wir werden keine Spieler mehr holen, die bei anderen Vereinen auf der Ersatzbank oder auf der Tribüne sitzen.' Und der letzte Transfer sieht ein wenig anders aus", so Matthäus über die Verpflichtung von Dier.

Trippier? Bayern solle lieber "auf junge Spieler setzen"

Auch der mögliche Transfer von Rechtsverteidiger Kieran Trippier könnte den deutschen Rekordnationalspieler nicht zufriedenstellen. "Das ist nicht Bayern München für mich. Bayern München soll sich entweder verstärken oder auf junge Spieler setzen", forderte Matthäus.

So sollte beispielsweise Mittelfeldspieler Aleksandar Pavlovic häufiger zum Einsatz kommen, der auch gegen Bremen 90 Minuten lang nur auf der Bank saß: "Wenn er gespielt hat, war er überragend. Die Bayern haben gute Nachwuchsspieler."

"Im Sommer hieß es: 'Wir lassen Stanisic und Pavard gehen, weil wir jemanden holen.' Und dann haben sie keinen bekommen und bekamen dadurch auf einmal Probleme. Die haben gedacht: 'Ach, wir machen das schon.' Und dann haben sie zu spät reagiert", führte Matthäus weiter aus.

Dass Bayer Leverkusen die Bundesliga-Tabelle vor den Bayern anführt, ist für den 62-Jährigen kein Zufall: "Das große Leverkusener Plus ist für mich, dass Xabi Alonso seine Mannschaft im Sommer-Trainingslager von Anfang an vollständig zusammenhatte und sechs Wochen mit ihr das trainieren konnte, was er sich vorstellt."


Weitere FC Bayern-News lesen:

feed