Cristiano Ronaldo

Ronaldo klagt an: ten Hag hat mich provoziert

Jan Kupitz
Ronaldo und ten Hag
Ronaldo und ten Hag / James Gill - Danehouse/GettyImages
facebooktwitterreddit

Cristiano Ronaldo hat zugegeben, dass er das Stadion bei Manchester Uniteds Sieg gegen Tottenham vorzeitig verließ, weil er sich von Trainer Erik ten Hag "provoziert" fühlte.


Der Stürmer begann das Spiel auf der Bank und sah zu, wie seine Mannschaft eine der besten Leistungen der noch jungen ten-Hag-Ära zeigte und Tottenham mit 2:0 besiegte. Er verfolgte jedoch nicht das gesamte Spiel und verließ Old Trafford, bevor das Spiel überhaupt abgepfiffen war.

Auf die Frage nach einer Erklärung für sein Verhalten sagte Ronaldo gegenüber TalkTV, dass er seine Handlung zwar bedauere, sich aber von ten Hag "provoziert" gefühlt habe.

"Ich will ehrlich sein, es ist etwas, das ich bedaure, das Stadion zu verlassen", sagte er. "Wahrscheinlich, vielleicht aber auch nicht. Sagen wir, ich bedaure es."

"Aber ich fühlte mich vom Trainer provoziert. Ich erlaube einem Trainer nicht, mich für drei Minuten in ein Spiel zu werfen."

Er fuhr fort: "Er bringt mich gegen Manchester City nicht ins Spiel, aus Respekt vor meiner Karriere. Aber gegen Tottenham will er mich für drei Minuten einwechseln? Das macht keinen Sinn. Ich glaube, er hat das mit Absicht gemacht. Ich fühlte mich nicht nur wegen dieses Spiels provoziert, sondern auch schon vorher."

"Er respektiert mich nicht so, wie ich es verdienen würde. Aber es ist, wie es ist. Deshalb bin ich wahrscheinlich nach dem Spiel gegen Tottenham gegangen."

"Der Trainer hatte keinen Respekt vor mir. Das ist der Grund, warum die Beziehung so ist, wie sie ist. In der Presse sagt er ständig, dass er zu mir gekommen ist und mich mag, bla, bla, bla, aber das ist nur für die Presse, 100%. Wenn du mich nicht respektierst, werde ich dich nie respektieren."

Über seine anschließende Suspendierung sagte Ronaldo, dass er "sehr, sehr enttäuscht über die Kommunikation von Manchester United" gewesen sei. "Um ehrlich zu sein, hatte ich nie ein Problem mit irgendeinem Verein, mit irgendeinem Trainer. Sie haben mich drei Tage suspendiert... Ich empfand das als viel."


"Natzes Nutmeg" - Der 90min-Talk mit Nadine Angerer zur WM 2022 in Katar


Alles zu Man United und Cristiano Ronaldo

facebooktwitterreddit