90min
International

Im Video: Boca Juniors liefern sich Kabinenschlacht mit Polizei

Simon Zimmermann
Die Boca Juniors mussten sich Atletico Mineiro geschlagen geben
Die Boca Juniors mussten sich Atletico Mineiro geschlagen geben / Pool/Getty Images
facebooktwitterreddit

Wüste Szenen haben sich in der Nacht von Dienstag auf Mittwoch im brasilianischen Belo Horizonte abgespielt. Nach dem Achtelfinale zwischen Atlético Mineiro und den Boca Juniors lieferten sich die Spieler des argentinischen Spitzenklubs eine wahre Schlacht im Kabinentrakt, die von der Polizei mit Pfefferspray aufgelöst wurde.


Was war passiert? Boca musste sich nach Hin- und Rückspiel Atlético Mineiro im Achtelfinale der Copa Libertadores (südamerikanische Champions League) im Elfmeterschießen geschlagen geben. Nach zwei torlosen Partien verlor das Team aus Buenos Aires die Entscheidung vom Punkt mit 1:3.

Grund zur Aufregung lieferten die beiden Duelle zuvor schon reichlich - besonders aus Boca-Sicht. Im Rückspiel wurden zwei Treffer per Videobeweis aberkannt, die Boca für regulär hielt. Schon im Hinspiel war ein vermeintliches Tor für die Argentinier nachträglich vom VAR aberkannt worden. "Wir haben beide Spiele gewonnen und sind raus, das habe ich noch nie erlebt", echauffierte sich Vize-Präsident und Ex-Nationalspieler Juan Roman Riquelme nach dem Achtelfinal-Aus (zitiert via Spox).

Im Anschluss an das Spiel sollen laut verschiedenen Medienberichten einige Boca-Spieler versucht haben die Kabine zu stürmen, in der sich der Schiedsrichter aufhielt. Riquelme schilderte den Ablauf etwas anders: "Als sie in der Umkleide waren, war da eine Person im Anzug, welche die Jungs schubste und beleidigte."

So oder so, die Situation eskalierte völlig. Die Polizei musste anrücken und stoppte die aufgebrachten Spieler teils mit Tränengas. Die gesamte Boca-Delegation wurde mit aufs Revier genommen. Erst nach Zahlung einer Kaution durften alle wieder gehen.

Die Kabinenschlacht im Video:

facebooktwitterreddit