Conor Gallagher ist von seiner Teilnahme an der Weltmeisterschaft überrascht

Robbie Jay Barratt - AMA/GettyImages
facebooktwitterreddit

Chelseas Mittelfeldspieler Conor Gallagher hat zugegeben, dass er nicht damit gerechnet hat, im endgültigen WM-Kader Englands zu stehen.

Der 22-Jährige debütierte im vergangenen Jahr als Belohnung für seine hervorragende Leistung bei Crystal Palace in der englischen Nationalmannschaft. Nach seiner Rückkehr zum FC Chelsea spielte er jedoch nicht mehr so konstant und kam nur in acht seiner 18 Spiele in der Startformation zum Einsatz.

Dennoch schaffte es Gallagher in die endgültige Auswahl von Gareth Southgate, und er konnte sowohl seine Freude als auch seine Überraschung über diese Entscheidung kaum verbergen.

"Um ehrlich zu sein, habe ich das nicht erwartet", sagte Gallagher über seine Berufung. "Ich kenne mich mit Prozentsätzen nicht aus, ich bin nicht gut in Mathe. Ich habe es nicht wirklich erwartet."

"Natürlich habe ich gehofft, dass es eine Chance gibt. Ich habe weiter gehofft, und als ich die SMS bekam, war ich so stolz und geehrt. Ich habe es wie immer zuerst meinem Vater gesagt."

"Er würde immer der Erste sein, dem ich diese unglaubliche Nachricht erzähle, er ist mein größter Fan und meine größte Inspiration."

Gallagher sprach auch über seine Entscheidung, im Sommer zum FC Chelsea zurückzukehren, und über das Risiko, das damit verbunden war, einen garantierten Stammplatz im Selhurst Park gegen einen Kaderplatz an der Stamford Bridge einzutauschen.

"Viele Leute sagten, dass ich in einem Team, in dem ich Woche für Woche gespielt habe, mehr Chancen gehabt hätte", erklärte er. "Sie sagten auch, dass ich vielleicht nicht so viel Fußball gespielt habe, wie ich es gerne hätte, aber ich bin bei Chelsea, meinem Traumverein, dem Team, für das ich immer spielen wollte."

"Ich versuche, mich dort zu beweisen und den Trainer zu beeindrucken, so gut ich kann. Zum Glück wurde ich für die Weltmeisterschaft einberufen, das ist ein tolles Gefühl. Jetzt konzentrieren wir uns auf hier und trainieren so hart wie möglich, um uns auf die Spiele vorzubereiten."


"Natzes Nutmeg" - Der 90min-Talk mit Nadine Angerer zur WM 2022 in Katar

facebooktwitterreddit