1. FC Köln

Conference League Playoffs: 1. FC Köln muss nach Ungarn oder Moldawien

Jan Kupitz
Steffen Baumgart
Steffen Baumgart / Frederic Scheidemann/GettyImages
facebooktwitterreddit

Der 1. FC Köln muss Mitte August die Playoffs der Conference League bestreiten. Gegner der Geißböcke wird entweder Fehervar FC oder FC Petrocub-Hincesti sein.


Am Dienstagmittag wurden die Playoff-Spiele der UEFA Conference League ausgelost, an denen auch der 1. FC Köln als Tabellen-Siebter der letzten Bundesligasaison teilnehmen wird. Der Domstadt-Klub bekommt es entweder mit Fehervar FC (Ungarn) oder FC Petrocub-Hincesti (Moldawien) zu tun. Die beiden Teams müssen am 4. und 11. August in der Quali gegeneinander antreten - erst danach ist klar, auf wen der Effzeh letztendlich trifft.

Die Playoff-Partien des 1. FC Köln finden am 18. und 25. August statt - der Bundesligist bestreitet das Hinspiel daheim.

Sollte sich die Baumgart-Truppe durchsetzen, wäre sie in der Gruppenphase der Conference League, deren Auslosung für den 26. August datiert ist. Der erste Spieltag der Gruppenphase, in der es acht Gruppen mit jeweils vier Teams gibt, ist am 08. September.

Finanziell ist die Conference League reizvoller, als man zunächst denken mag. In der vergangenen Saison erhielt jeder Teilnehmer der Gruppenphase ein Startgeld von 2,8 Millionen Euro. Dazu wurde jeder Sieg mit 500.000 Euro belohnt, ein Unentschieden spülte immerhin noch 166.000 Euro in die Kassen. So könnten die Kölner bei einer erfolgreichen Gruppenphase schnell die Fünf-Millionen-Euro-Marke knacken.


Alles zu Köln bei 90min:

facebooktwitterreddit