RasenBallsport Leipzig

Christopher Nkunku: Keine Ausstiegsklausel für 2023?

Simon Zimmermann
Christopher Nkunku hat seinen Vertrag bei RBL verlängert
Christopher Nkunku hat seinen Vertrag bei RBL verlängert / Martin Rose/GettyImages
facebooktwitterreddit

Mit der Vertragsverlängerung von Christopher Nkunku ließ RB Leipzig zuletzt aufhorchen. Der Topscorer der vergangenen Saison unterschrieb ein neues Arbeitspapier bis 2026. Offenbar ohne Ausstiegsklausel für den kommenden Sommer!


Bislang war davon ausgegangen worden, dass Nkunkus neuer Vertrag bei RB Leipzig eine Ausstiegsklausel enthält, die ab kommenden Sommer für 60 bis 65 Millionen Euro gezogen werden kann. Für die Leipziger sei es die einzige Möglichkeit gewesen, Nkunku zu einem Verbleib zu bewegen. Nach seiner Fabel-Saison sollen zahlreiche Topklubs am 24-jährigen Franzosen dran gewesen sein.

Doch statt schon diesen Sommer den Abflug zu machen, entschied sich Nkunku für eine Vertragsverlängerung in Leipzig, die ihm eine satte Gehaltserhöhung brachte - von drei auf sieben Millionen Euro im Jahr. Im Gegenzug soll ihm RB eine Ausstiegsklausel ab 2023 zugesprochen haben. Nach Informationen des kicker existiert diese allerdings nicht - zumindest nicht schon für nächstes Jahr.

Heißt: RB bleibt weiter auf dem Fahrersitz. Spielt Nkunku eine ähnliche Saison wie 21/22, in der ihm 35 Tore und 19 Assists gelangen, dürfte 2023 das Interesse nicht weniger werden. Bei einem jetzt schon geschätzten Marktwert von 80 Millionen Euro könnte RB Leipzig bei einem Verkauf weit mehr als 60 bis 65 Millionen Euro einnehmen - sollte man ihn ziehen lassen. Andernfalls dürfte eine Kaufoption wohl erst ab 2024 greifen.


Alle News und Gerüchte zu RB Leipzig bei 90min:

Alle RBL-News
Alle Transfer-News
Alle Bundesliga-News

facebooktwitterreddit