Bayern München

Chris Richards will sich beim FC Bayern durchsetzen

Von Tobias Forstner
Boris Streubel/GettyImages
facebooktwitterreddit

FC Bayern Münchens Chris Richards wurde während der vergangenen Transferphase zum zweiten Mal in seiner noch jungen Karriere an die TSG 1899 Hoffenheim ausgeliehen. Der 21-jährige US-amerikanische Nationalspieler verriet transfermarkt.us, dass er sich durchaus zutraut, sich beim deutschen Rekordmeister durchzusetzen.


Im Januar 2019 verabschiedete sich Richards aus seinem Heimatland in Richtung München, indem er MLS-Klub FC Dallas verließ und sich der U19 der Bayern anschloss. Anfang Februar 2021 wechselte er aus der ersten Mannschaft vorübergehend per Leihe zu den Hoffenheim-Profis, für die er in der Saison 2020/21 in der Bundesliga elfmal zum Einsatz kam.

In der laufenden Spielzeit lief er im deutschen Fußball-Oberhaus einmal für das Team von Trainer Julian Nagelsmann auf, ehe er sich erneut den Kraichgauern anschloss. Seit seiner zweiten Zeit bei der TSG verpasste er kein Ligaspiel und stand dabei meist in der Anfangself.

In Hoffenheim arbeitet er mit seinem ehemaligen Coach zusammen: Sebastian Hoeneß und Richards trafen bereits bei der FCB-Zweitvertretung aufeinander. Nach dieser Saison geht geht es für den Verteidiger zurück in die Isarmetropole, wo er sich durchsetzen will. Richards will den Verantwortlichen beim FC Bayern ein "überzeugendes Argument liefern, warum ich in der Startelf stehen sollte." Auch auf die Konkurrenzsituation beim FCB bezog er sich gegenüber dem Portal: "Ich wüsste nicht, warum ich Süle, Pavard, Hernández oder Upamecano nicht verdrängen könnte."

facebooktwitterreddit