FC Chelsea

"Da können wir gerne drüber reden" - Tuchel träumt von Doppelspitze Lukaku und Haaland

Nikolas Pfannenmüller
Chelsea-Coach Thomas Tuchel hätte Dortmunds Stürmer Erling Haaland gern in seiner Mannschaft.
Chelsea-Coach Thomas Tuchel hätte Dortmunds Stürmer Erling Haaland gern in seiner Mannschaft. / Nicolò Campo/GettyImages
facebooktwitterreddit

Chelsea hat mit Romelu Lukaku einen Stürmer von Weltklasse-Format in seinem Kader. Das ändert anscheinend aber nichts daran, dass sich der amtierende Champions-League-Sieger mit BVB-Star Erling Haaland beschäftigt. Trainer Thomas Tuchel hat das Interesse öffentlich bekannt gegeben.


Erst im Sommer 2021 hat sich der FC Chelsea mit Romelu Lukaku einen der besten Stürmer der Welt geschnappt. 115 Millionen Euro sollen die Londoner für den 28-jährigen Belgier nach Mailand dem FC Internazionale überwiesen haben. Doch bereits zu diesem Zeitpunkt war über ein Transfer von Erling Haaland spekuliert worden.

Der 21-Jährige gilt für die europäischen Spitzenklubs als Transferziel Nummer eins im kommenden Sommer. In seinen sechs Bundesligaspielen hat der Norweger in der laufenden Spielzeit bereits neun Tore geschossen. Im Schnitt trifft er bis jetzt alle 60 Minuten. Er hätte vermutlich schon jetzt über zehn Tore geschossen, wenn er nicht wegen muskulärer Probleme zwei Bundesligaspiele verpasst hätte.

Bei Borussia Dortmund läuft Haalands Vertrag zwar noch bis 2024, doch anscheinend enthält sein Kontrakt eine Ausstiegsklausel, die diverse Interessenten bereits im kommenden Sommer in Anspruch nehmen könnten.

Tuchel: "Wir haben ein paarmal über Erling Haaland gesprochen"

Im Interview mit der Sport Bild hat Chelsea-Trainer Thomas Tuchel das Interesse jetzt publik gemacht. "Wir haben ein paarmal über Erling Haaland gesprochen, auch in der Transferperiode", so der 48-Jährige. Man spreche natürlich regelmäßig über ihn, "weil er ein fantastischer Spieler ist und die prägende Figur bei Dortmund", die in der Champions League ein großer Rivale seien, erklärte Tuchel.

Doch damals war ein Transfer nicht zu bewerkstelligen. "Es schien dann aber absolut unrealistisch und überhaupt nicht machbar. Aber mal sehen was die kommenden Wochen bringen", sagte Tuchel. Auch wenn der ehemalige BVB-Trainer das Interesse deutlich machte, stellte er klar, dass Chelsea "bisher nie richtig ernsthaft" vor einer Verpflichtung Haalands stand.

Angesprochen auf die Möglichkeit einer Doppelspitze mit Lukaku und Haaland, sagte Tuchel mit einem Schmunzeln: "Da können wir gerne drüber reden."

facebooktwitterreddit