Chelsea startet Gespräche mit Lyon wegen Abwehr-Star

Jan Kupitz
Malo Gusto
Malo Gusto / Catherine Steenkeste/GettyImages
facebooktwitterreddit

Der FC Chelsea hat mit Olympique Lyon die Gespräche über die Verpflichtung von Rechtsverteidiger Malo Gusto aufgenommen, wie 90min bestätigen kann.


Die Blues haben sich in diesem Monat insbesondere im Angriff verstärkt und bereits Joao Felix, Mykhailo Mudryk und Noni Madueke verpflichtet. Die rechte Abwehrseite ist ein weiterer Schwerpunkt, den Chelsea angehen will, da sie mit dem Fehlen von Reece James zu kämpfen haben.

Wie 90min erfuhr, arbeiten die Verantwortlichen des Klubs aktiv an der Verpflichtung eines neuen Rechtsverteidigers. Quellen haben bestätigt, dass Gespräche mit Lyon über den 19-jährigen Gusto stattgefunden haben.

90min berichtete bereits im Oktober von Chelseas Interesse an Gusto, als der junge Verteidiger von Scouts von der Stamford Bridge beobachtet wurde. Jetzt haben die Blues den Versuch unternommen, Gusto zu verpflichten, dessen aktueller Vertrag bei Lyon nur noch 18 Monate läuft.

Gusto passt in Chelseas derzeitiges Transfermodell, das darauf abzielt, eine Mannschaft mit jungen Stars aufzubauen. Der Youngster gilt als ernsthafte Konkurrenz für James, der, wenn er fit ist, aber natürlich weiterhin die erste Wahl für diese Position bleiben dürfte.

Lyon ist sich des Pokers um Gusto bewusst, sowohl im Hinblick auf einen Transfer als auch auf seinen auslaufenden Vertrag, aber sie sind entschlossen, den Teenager zumindest für den Rest der laufenden Saison zu halten.

Die Franzosen verpassten in der vergangenen Saison die Teilnahme am internationalen Geschäft; in dieser Spielzeit sind sie sogar noch weiter zurückgefallen, da sie in der Ligue 1 aktuell nur den neunten Platz belegen und zwölf Punkte Rückstand auf die internationalen Ränge haben - deshalb wollen sie sich nur ungern mitten in der Saison von ihrem Juwel trennen.

Der FC Chelsea könnte Gusto für die nächsten sechs Monate an Lyon zurückleihen, aber 90min weiß, dass die Blues eigentlich einen sofortigen Wechsel bevorzugen - die Rechtsverteidiger-Position gilt schließlich als Baustelle, wenn James (wie zuletzt häufiger) verletzt ist.

Der 33-jährige Cesar Azpilicueta, der am Samstag beim 0:0-Unentschieden gegen Liverpool sein 500. Spiel für den FC Chelsea absolvierte, kann nicht mit James' Leistung mithalten. Graham Potter setzt stattdessen oft den Innenverteidiger Trevoh Chalobah auf der rechten Seite ein. EIne Premium-Lösung ist das allerdings auch bei Weitem nicht.

Gusto ist einer von mehreren Kandidaten, mit denen Chelsea seine Defizite auf der rechten Außenverteidigerposition beheben will. Auch Denzel Dumfries von Inter und Pedro Porro von Sporting CP sind noch auf dem Radar.


Alles zu Chelsea bei 90min:

facebooktwitterreddit