Felix sieht Rot beim Chelsea-Debüt - Negativlauf der Blues geht weiter

Simon Zimmermann
Nach dieser Grätsche wurde Felix vom Platz gestellt
Nach dieser Grätsche wurde Felix vom Platz gestellt / Ryan Pierse/GettyImages
facebooktwitterreddit

Viel schlechter hätte das Debüt von Joao Felix im Trikot des FC Chelsea nicht laufen können. Die Atletico-Leihgabe stand im Premier-League-Duell gegen den FC Fulham direkt in der Startelf - nach 58 Minuten war für den Portugiesen das Spiel aber gelaufen: Felix sah nach einem harten Tackling die glatt Rote Karte. Zu allem Überfluss verlor Chelsea die Partie mit 1:2. Es war bereits die siebte Pleite in den letzten zehn Pflichtspielen.


Die Highlights der Partie im Video


"Es ist ein weiterer Schlag. Ich dachte, er war gut, man konnte seine Qualität im Spiel sehen, also ist es eine doppelte Enttäuschung für uns", erklärte Blues-Coach Graham Potter nach dem Spiel. Chelsea steckt als Tabellenzehnter weiter im Mittelfeld fest. In der laufenden Saison haben die Blues nun genauso viele Spiele verloren wie gewonnen (sieben).

"Es ist hart. Ich fühle mit den Fans, den Spielern und allen, die mit dem Verein verbunden sind. Es gab einige positive Dinge, ein paar gute Chancen für uns. Wir werden weiterarbeiten, es gibt keine andere Lösung. Wir werden zusammenbleiben, uns konzentrieren und im nächsten Spiel versuchen, drei Punkte zu holen", meinte Potter weiter.

Den Platzverweis für seinen Star-Neuzugang könne er verstehen, betonte aber auch, dass bei Felix' Tackling "keine Böswilligkeit im Spiel" gewesen sei.

Kai Havertz durfte im Übrigen neben Felix auf der Neun von Beginn an auflaufen. Der deutsche Nationalspieler bot eine unterirdiesche Vorstellung. Von unseren englischen Kollegen von 90minUK erhielt er eine 1/10 als Bewertung.


Alles zum FC Chelsea bei 90min:

facebooktwitterreddit