VfL Wolfsburg

Champions League: Die voraussichtliche Wölfe-Aufstellung gegen Salzburg

Simon Zimmermann
Florian Kohfeldt freut sich auf sein CL-Debüt
Florian Kohfeldt freut sich auf sein CL-Debüt / Martin Rose/GettyImages
facebooktwitterreddit

Am frühen Dienstagabend will der VfL Wolfsburg endlich das erste Champions-League-Spiel der Saison gewinnen (Anpfiff: 18.45 Uhr). Und gleichzeitig Revanche für die Auswärtspleite in Salzburg nehmen. Mit dieser Startelf könnte Neu-Coach Florian Kohfeldt seinen Traumstart bei den Wölfen perfekt machen wollen.


Der Einstand von Florian Kohfeldt ist geglückt! In Leverkusen gelang den Wölfen ein enorm wichtiger Auswärtssieg, der dem Team das nötige Selbstvertrauen geben soll, um in der Champions League doch noch das Weiterkommen zu schaffen.

Nach der Hinrunde der Gruppenphase liegt der VfL in Gruppe G auf dem letzten Platz. Nach zwei Remis folgte in Salzburg eine bittere Pleite. Im Heimspiel gegen den österreichischen Meister, der mit sieben Zählern an der Tabellenspitze steht, sollte dringend der erste Königsklassen-Sieg der Saison her.

Dann wäre auch wieder zumindest Rang zwei und die Qualifikation für das Achtelfinale drin. Schließlich liegen Sevilla (drei Punkte) und Lille (wie der VfL zwei Zähler) nur unwesentlich vor den Wölfen.

Kohfeldt und der VfL: Eine erfolgreiche Kennenlernphase?

Nach dem 2:0-Erfolg vom Samstag erklärte Kohfeldt bereits, dass es für die Mannschaft bist Dienstag keinen freien Tag geben werde. Vielmehr will der neue VfL-Coach sein Team so schnell wie möglich kennenlernen.

Viel Grund zu wechseln hat Kohfeldt nicht. Top-Torjäger Wout Weghorst ist nach seiner Corona-Infektion wieder im Training und "gegen Salzburg wahrscheinlich im Kader", wie Kohfeldt auf der PK am Montag erklärte. "Ob er auch einsatzfähig ist, bleibt fraglich", so Kohfeldt weiter.

FBL-GER-BUNDESLIGA-UNION BERLIN-WOLFSBURG
Wout Weghorst ist wieder ins Training eingestiegen / CHRISTOF STACHE/GettyImages

Gegen Tabellenführer Salzburg spricht vieles dafür, dass der neue VfL-Coach erneut auf eine Dreierabwehr setzt. Vor Keeper Casteels dürften Brooks, Guilavogui und Lacroix (trotz seiner Roten Karte in Leverkusen) im Team bleiben. Bornauw wäre die erste Alternative.

Davor machte Paulo Otavio nach seiner Einwechslung für Steffen einen sehr guten Eindruck in Halbzeit zwei gegen Leverkusen. Dem Brasilianer winkt am Dienstag ein Platz in der Startelf. Ebenfalls von Beginn an sollte auf der rechten Seite Ridle Baku auflaufen.

Im Mittelfeldzentrum bleibt Arnold der Chef. Neben ihm bieten sich Gerhardt oder Vranckx an. Ganz vorne hat sich Lukas Nmecha in Abwesenheit von Weghorst festgespielt. Die beiden Postionen dahinter sind wohl die umkämpftesten. Mit Philipp, Lukebakio, Gerhardt und Felix Nmecha gibt es einige Kandidaten. Die besten Karten könnten Gerhardt und Lukebakio haben.

Die voraussichtliche Aufstellung des VfL Wolfsburg

So könnte Kohfeldt den VfL gegen Salzburg aufs Feld schicken
So könnte Kohfeldt den VfL gegen Salzburg aufs Feld schicken
facebooktwitterreddit